“Das Verlorene wieder finden“: Ein Meteorologe bekam eine vor 53 Jahren in der Antarktis verlorene Brieftasche zurück

Paul Grishams Brieftasche fehlte so lange am Ende der Welt, dass er alles vergaß. Dreiundfünfzig Jahre später hat der 91-jährige Mann aus San Diego die Brieftasche zurück, zusammen mit Erinnerungen an seinen 13-monatigen Einsatz als Meteorologe der Marine in der Antarktis in den 1960er Jahren.

“Ich war einfach umgehauen”, sagte Grisham, nachdem die Brieftasche am Samstag zurückgegeben worden war. “Es gab eine lange Reihe von Beteiligten, die mich aufgespürt und zu Boden gerissen haben.” Die Brieftasche enthielt seinen Navy-Ausweis, einen Führerschein, eine Taschenreferenzkarte, was während eines atomaren, biologischen und chemischen Angriffs zu tun ist, eine Lochkarte für die Bierration, einen Steuerabzug und Quittungen für Zahlungsanweisungen, die an seine Frau geschickt wurden.

Grisham, der in Douglas, Arizona, aufgewachsen war, trat 1948 in die Marine ein. Er wurde Wettertechniker und dann Wettervorhersager. Er wurde im Rahmen der “Operation Deep Freeze”, die zivile Wissenschaftler unterstützte, in die Antarktis versetzt und im Oktober 1967 auf den gefrorenen Kontinent verschifft. Zu dieser Zeit war er Mitte 30 und verheiratet und hatte zwei Kleinkinder.

“Ich bin dort runtergegangen und habe getreten und geschrien”, sagte er. Irgendwann, als er auf ‘The Ice’ war, verlor Grisham die Brieftasche, was er später vergaß. Es wurde 2014 beim Abriss eines Gebäudes an der McMurdo Station auf der Rossinsel der Antarktis hinter einem Schließfach gefunden. Bei der Suche nach seinem Besitzer wurden E-Mails, Facebook-Nachrichten und Briefe zwischen einer Gruppe von Amateur-Ärgernissen ausgetauscht.

Stephen Decato und seine Tochter Sarah Lindbergh, beide aus New Hampshire, und Bruce McKee von der gemeinnützigen Stiftung Indiana Spirit of 45 hatten zuvor daran gearbeitet, ihrem Besitzer ein Navy Service ID-Armband zurückzugeben. Decato entdeckte das Armband in einem Geschäft und kaufte es. Seine Tochter fand dann McKees Veteranen-Tributorganisation und seine Online-Benachrichtigung darüber führte zum ursprünglichen Besitzer.

Decato hatte für eine Agentur gearbeitet, die in der Antarktis forscht. Sein ehemaliger Chef, George Blaisdell, hörte von der Armband-Episode und beschloss, Decato zwei Brieftaschen zu schicken, die während des Abrisses von McMurdo gefunden wurden. Die zweite Brieftasche wurde an die Familie eines Mannes zurückgegeben, der 2016 starb.

Grisham sagte über seine Zeit auf dem gefrorenen Kontinent, dass es schwierig sei, die Weite und Abgeschiedenheit der Antarktis zu erfassen. Ein täglicher Luxus war ein Martini nach der Arbeit, und einmal in der Woche kontaktierte er seine Frau Wilma per Sprachweiterleitung über Kurzwellenfunker.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

Um das Leben zu genießen: Eine 90-jährige Amerikanerin machte eine Reise statt einer Behandlung

“Vielleicht brauchen Sie eine Tochter”: Der Mann schaute das kleine Mädchen erstaunt an und traf dann eine große Entscheidung

Eine Großfamilie weigerte sich, in ein Haus ohne sechs Schlafzimmer und Esszimmer zu ziehen: Sie hatte einen Grund

Quelle

About admin

Check Also

Das Mädchen wollte ein Brautkleid nicht kaufen und strickte es 9 Monate lang mit eigenen Händen

Die meisten Bräute verbringen Monate damit, nach dem perfekten Brautkleid zu suchen. Ein Mädchen aus …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *