Ein Mann fand einen alten Labrador, der nicht sehen konnte, in einem Bach und spendete die Belohnung für seine Rettung an ein Tierheim

Der Verlust eines geliebten Haustieres ist für Besitzer immer belastend. Und um
so mehr wenn ein Haustier nicht ganz gesund ist, macht es die Besitzer verrückt. Es gibt aber immer noch Menschen, die sich für dieses Thema interessieren und bereit sind zu helfen. Die Geschichte eines Labrador-Rüden namens Cole aus Kalifornien beweist es.

Cole war ein 12-jähriges Haustier einer amerikanischen Familie. Die Situation wurde durch die Tatsache erschwert, dass der Labrador nichts sehen konnte – er war völlig blind. Obwohl Hunde einen gut entwickelten Geruchssinn haben, ist es für blinde Hunde schwierig, sich zurechtzufinden.

Die Familie konnte nicht akzeptieren, dass ihr Haustier vermisst wurde. Sie suchten eine Woche lang nach ihm, aber ihre Bemühungen waren vergeblich. Coles Besitzer wussten, dass das Haustier möglicherweise nicht mehr am Leben war, da es möglicherweise von Raubtieren verletzt worden war. Die Familie hatte jedoch eine Vermisstenanzeige in der Stadt aufgegeben, in der Hoffnung, jemand würde ihnen helfen, ihr Haustier zu finden.

Dan Atsrad, ein Nachbar von Coles Besitzern, wusste natürlich, dass der Labrador vermisst wurde. Er war mit seinem Begleiter und seinen Hunden im Wald unterwegs und sah plötzlich etwas, das wie eine Tüte Müll im Bach aussah. Später stellte Dan jedoch fest, dass es der vermisste Labrador Cole war!

Zuerst dachten die Kumpels, der Hund sei bereits tot. Aber dann wurde ihnen klar, dass Cole noch am Leben war. Dann sprang Dan in den Bach und umarmte den Labrador. Der Hund hörte einen vertrauten Geruch und wedelte mit dem Schwanz. Sie wurde aus dem Bach gezogen.

Wenig später merkte Dan, dass Cole nicht mehr laufen konnte – er war sehr erschöpft. Er hatte acht Tage lang nichts gegessen. Der Labrador konnte nicht einmal zehn Schritte machen. Also nahm der junge Mann den Hund auf seine Schultern und begann, langsam aus dem Wald zu gehen.

Dans Freund Vincent rief die Besitzer des Labradors an, die sich über die Nachricht freuten, dass der Hund gefunden worden war. Die Familie eilte sofort hinaus, um Coles Retter zu treffen.

Das Treffen der Besitzer mit dem Haustier war sehr berührend – niemand konnte sich die Tränen verkneifen.

Dan lehnte eine Belohnung von 1.000 Dollar für die Rettung des blinden Labradors ab. Er bat darum, das Geld an einen Tierschutzfonds oder ein Tierheim zu spenden.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Versehentlicher Fehler einer Kassiererin half einer Frau, viel Geld bei einer Sofortlotterie zu gewinnen

Eine Katze hat ein Jahr lang Nachbarn “bestohlen” und jetzt will ihre Besitzerin ihnen die Beute zurückgeben

Quelle

About admin

Check Also

"Ein bisschen hungrig": Der Elefant beschloss, Reis zu essen, also durchbrach er die Wand in die Küche

Dies ist der unglaubliche Moment, in dem ein hungriger Elefant mitten in der Nacht die …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *