Fischer fand einen stark riechenden Stein und verkaufte ihn dann für zwei Millionen Dollar, Details

Ein Fischer aus Thailand ging jeden Tag an den Strand, um seinen Fang zu holen. Der Mann verdiente etwa 700 Dollar im Monat mit dem Fischen. Doch nun kann er seine Angeln beiseite legen: Eines Morgens fand der Fischer einen stark riechenden Felsen, für den ihm 2 Millionen Dollar geboten wurden.

Naris Suwannasang, 60, bemerkte mehrere große “Pflastersteine” in der Nähe des Wassers. Er wurde von dem ungewöhnlich starken Geruch angezogen – der Fischer erinnerte sich vage daran, dass er schon einmal irgendwo von einem ähnlichen Phänomen gelesen hatte. Der Mann beschloss, sich mit diesem ungewöhnlichen Fund zu Hause zu beschäftigen. Er rief seine Verwandten an und brachte die “Felsbrocken” in seine Scheune.

Die Trümmer wog, wie sich später herausstellte, fast 100 Kilogramm. Am Abend kam ein Cousin des Fischers und erkannte den Fund sofort als Ambra, eine seltene Substanz, die von Walen abgesondert wird. Ambra ist eine sehr hoch geschätzte Substanz, die in der Parfümerie verwendet wird, um dem Parfüm Langlebigkeit zu verleihen. Es ist so selten, dass natürliches Ambra heute nur noch in sehr teuren Parfüms zu finden ist.

Nach einer Weile kontaktierte ein örtlicher Geschäftsmann den Fischer. Er kaufte dem Mann sofort seinen gesamten Bestand an Ambra ab, insgesamt hat er dafür 2 Millionen Dollar bezahlt.

Suwannasang ist noch unentschlossen, was er mit dem plötzlichen Reichtum anfangen soll. Der Mann geht immer noch an seinem Lieblingsplatz angeln und überlegt, was er mit dem Geld machen soll.

Quelle: trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Nachbarn dachten, die alte Dame sei seltsam, bis sie ihr Haus sahen

“Rustikaler Vintage-Glamour”: Ein Paar hat ein 340 Jahre altes Haus renoviert und dabei fast die gesamte jahrhundertealte Geschichte bewahrt

Quelle

About admin

Check Also

"Freie Seele": Die Hündin ist von zu Hause weggelaufen, um sich einer Gruppe von Katzen anzuschließen, Details

Indie lebte glücklich auf der Upper West Side von Manhattan, als sie letzten Dienstag plötzlich …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *