"Wir begannen schon, die Hoffnung zu verlieren": Ein Mann rettete einen Hund, der seit zwei Wochen ohne Futter und Wasser gelebt hatte

Das Verschwinden eines Hundes namens Nish war eine Tragödie für seine Besitzer. Die Geschichte wäre hier zu Ende gewesen, wenn nicht ein glücklicher Zufall eingetreten wäre.

Der 8-jährige Retriever wurde Anfang Januar in den Bergen des Willow National Park in Irland vermisst. Ihre Besitzer hatten sie und ein anderes Haustier, einen Schäferhund namens Harley, auf einen langen Spaziergang mitgenommen. Als sie ein Reh sahen, rannten beide Hunde weg. Harley schaffte es irgendwie, den Weg zurückzufinden (sie wurde am nächsten Tag auf dem Parkplatz gefunden), während Nish spurlos verschwand.

Die Besitzer durchkämmten den Wald, ließen Drohnen in die Luft steigen, aber der Hund war nirgends zu finden. Also ließen sie einen Korb mit ungewaschener Wäsche an der Stelle zurück, an der sie sie zuletzt gesehen hatten – in der Hoffnung, dass Nish sie durch ihren Geruchssinn finden und aus dem Park herauskommen könnte. Die Familie verbreitete die Nachricht über den Hund auch in den sozialen Medien.

Die Zeit verging, aber es gab keine Neuigkeiten über Nish. “Eine Woche verging, dann noch eine, wir suchten nach ihm, aber wir begannen, die Hoffnung zu verlieren”, sagte Hundebesitzerin Erina O’Shea Getelen.

Dann kam plötzlich die Nachricht: Die Ärzte und begeisterten Bergsteiger Ciara Nolan und Jean-François Bonet, die trotz des frostigen und verschneiten Wetters einen der Willow-Gipfel bestiegen hatten, fanden den Hund zusammengerollt zwischen großen Felsbrocken auf dem Gipfel. Nach Angaben ihrer Retter war Nish verängstigt und zitterte. Sie versuchten, ihn auf die Beine zu stellen, aber er fiel immer wieder hin.

Ciara setzte den Hund auf den Rücken ihres Mannes, und er ließ sie den Berg hinunter, wobei sie 10 Kilometer die felsige Straße hinunterlief. Der Mann stürzte mehrmals und rutschte auf dem Eis aus. Um ihren Hund zu schützen, band Ciara den Hund mit einem Schal an seinen Rucksack.

Nachdem sie den Ground Zero erreicht hatten, kontaktierten die beiden sofort die Ash Animal Rescue und schickten dem Kameramann zur Bestätigung der Identität des Hundes ein Video von ihm. Die Rettungskräfte wussten bereits, dass die Familie nach Nish suchte und trauten ihren Augen nicht – der Hund hatte zwei Wochen auf einem verschneiten Berggipfel ohne Futter und Wasser verbracht und hatte überlebt!

Es schien wie ein Wunder zu sein. Nish hatte viel Gewicht verloren und war dehydriert, aber ansonsten ging es ihm gut. “Wir waren so glücklich, es war eine solche Erleichterung”, erinnert sich Erina. – Wir wussten nicht, wie wir Nishs Rettern danken sollten, dass sie sie nach Hause gebracht haben. Sie sind erstaunliche Menschen. Wir sind ihnen sehr dankbar.”

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

90 Jahre lang wusste niemand, wohin das Schiff “Manasoo” verschwand: Das Schiff wurde von Tauchern entdeckt, die beschlossen, ins Innere zu schauen

Die alte Dame hatte keine Ahnung, welches “Kätzchen” sie von der Straße abgeholt hatte: ein Raubtier war zufällig in der Nähe und rettete sie

Quelle

About admin

Check Also

"Die Magie der Verwandlung": Wie Bräute vor und nach ihrem Hochzeits-Make-up aussehen

Das Hochzeits-Make-up ist genauso wichtig wie die Wahl des Brautkleides. Deshalb organisieren Bräute oft echte …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *