Modern Talking: die Geschichte des deutschen Phänomens

Modern Talking ist eine ikonische Band. Ihre Mitglieder haben sich ihren Ruhm verdient, weil ihre Lieder einen hohen Wiedererkennungswert haben. Ihre mehr als 100 Millionen verkauften Platten sprechen Bände. Keiner hat mehr Eurodisco-Erfolge erzielt als die Jungs von Modern Talking.

Ihr erster Song war “You’re My Heart, You’re My Soul”, der auf Anhieb die Superhits erreichte.

Anfang der 1980er Jahre war gerade der Eurodisco-Stil entstanden, und mit ihm der Komponist Dieter Bohlen. Dieters stimmliche Fähigkeiten waren nicht überragend, aber seine kompositorischen Fähigkeiten halfen ihm schnell auf die Beine zu kommen. Bohlen erkannte, dass er für einen vollen Erfolg eine englischsprachige Komposition und einen Sänger brauchte, dessen Stimme seine Songs zu echten Hits machen konnte.

Zu dieser Zeit kam der junge Thomas Anders nach Hamburg, um sein Album aufzunehmen. Dieter nutzte das aus und bot Thomas an, seinen neuen Song “You’re My Heart, You’re My Soul” aufzunehmen. Thomas leuchtete bei dieser Komposition sofort auf.

Die Single wurde im September 1984 veröffentlicht. Nach den Weihnachtsfeiertagen wurden etwa 60.000 Platten verkauft.

Modern Talking – so haben ihre Band zwei junge und talentierte Musiker aus Deutschland genannt. Dieter schrieb einen Song nach dem anderen, so dass das gesamte Debütalbum “The First Album” aus seinen Kompositionen bestand.

Ihr weiterer Erfolg erstreckte sich von Japan bis Thailand, von China bis Russland, von Südamerika bis Frankreich. Es war wahre Popularität, ein Teil der Popmusikgeschichte. Einer nach dem anderen veröffentlichten sie Hits und gewannen Musikpreise. Modern Talking wurde die populärste deutsche Band aller Zeiten.

Gleichzeitig war die Band beim amerikanischen Publikum nicht sehr beliebt. Dort herrschten Mitte der 1980er Jahre sehr unterschiedliche Musikstile vor. Ihre Songs schafften es nie in die amerikanischen Charts.

Trotz aller kreativen Triumphe traten drei Jahre später Probleme in der Band auf, nicht zuletzt durch Nora, Thomas Anders’ Frau. Manager und Produzenten dachten von Album zu Album nur daran, wie sie die Band vor dem Auseinanderbrechen retten konnten.

Thomas war froh, dass sich die Band auflöste, er endlich etwas Freizeit hatte und das Leben in Koffern vorbei war. Aber Dieter wollte sich nicht ausruhen und schuf ein neues Projekt Blue System.

10 Jahre lang gingen sie getrennte Wege, bis sich 1998 ihre Wege wieder kreuzten. Anders und Bohlen waren furchtbar besorgt, dass ihre Wiedervereinigung ein Misserfolg werden könnte. Die ersten sieben Jahre nach der Trennung sahen sich die Musiker gar nicht, dann begannen sie sich langsam wieder zu verstehen und sahen sich nur noch selten. Dann schlug der Manager der Plattenfirma, mit der sie arbeiteten, vor, die Band wiederzubeleben und zu versuchen, ihre frühere Popularität wiederzuerlangen.

Beide waren zunächst nicht sehr kooperativ in dieser Angelegenheit, aber irgendetwas zwang sie dennoch, wieder gemeinsam auf die Bühne zu gehen.

Zu diesem Zeitpunkt war Dieter bereits 44 Jahre alt und Thomas war 35. Beide änderten ihr Image und ihr Verhalten – sie fühlten sich selbstbewusst in der Öffentlichkeit, sie hatten inneres Gepäck, das sie mit Hilfe von Liedern mit dem Publikum teilen konnten.

Das erste Album “Back For Good” nach der Wiedervereinigung wurde zum meistverkauften Album der Welt und erreichte in vielen Ländern die Spitze der Charts. Der Erfolg war überwältigend. Das lag vor allem an der jungen Generation, der die Arbeit der wiederauferstandenen Gruppe Modern Talking gefiel.

Die Themen der Songs dieser Zeit wurden von den Musikkritikern mit zwei Worten bezeichnet – “Liebe” und “Erfolg”, womit sie sich auf die beiden Superhits von Modern Talking – “Sexy Sexy Lover” und “Ready For The Victory” – bezogen. Keiner der Manager der Band hätte sich träumen lassen, dass das Comeback von Modern Talking ein Triumph werden und für so viel Furore sorgen würde.

Eine Band auf dem gleichen Niveau und in der gleichen Größenordnung wie Modern Talking hatte es noch nie gegeben. So viele #1-Hits, 12 Alben über zwei Perioden des Bestehens der Band, eine Menge “goldener Scheiben”. Mit dem Song “TV Makes The Superstar” wurde der Schlusspunkt der “zweiten Phase” der Gruppe gesetzt, und ihr letztes Konzert fand am 21. Juni 2003 in Berlin statt.

Die Deutschen können stolz auf Modern Talking sein, denn es gibt nicht viele Bands und Musiker, die es geschafft haben, einen solchen Erfolg in der ganzen Welt zu erreichen.

Quelle: vmiremusiki.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Fünf Ehefrauen, eine heimliche Tochter und hysterische Monroe: Clark Gables kompliziertes Schicksal

“Schwarze Witwe”: Wie Geld und Liebe den Erben des Gucci-Imperiums ins Verderben stürzten

Quelle

About admin

Check Also

Die Geschichte von Iskra Lawrence: Modell, das die Retusche ihres Gesichts verbietet

Im Zeitalter von Photoshop und zahlreichen Filtern haben Online-Nutzer das Vertrauen in Prominente, die auf …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *