Der Briefträger arbeitete 35 Jahre lang: Mitarbeiter machten seinen letzten Arbeitstag zum Feiertag

Floyd Martin, ein lächelnder amerikanischer Briefträger aus Marietta, Georgia, arbeitete 35 Jahre lang bei der Post. Im Alter von 61 Jahren beschloss er, sich zur Ruhe zu setzen. Er hat nicht erwartet, dass die Anwohner ihm gratulieren und danken.

Floyd hatte die High School in Marietta abgeschlossen und bereits einen Job in einer Bank angenommen, als der U.S. Postal Service ihn als Briefträger einlud. Um ihn abzuwerben, boten sie ihm an, sein Gehalt zu verdoppeln. Und Floyd

Der Mann hat früher bei Regen und Schnee die Post zu Fuß ausgetragen. Obwohl es ihm half, in guter körperlicher Form zu bleiben, bekam der Briefträger schließlich einen Lastwagen. In den letzten 20 Jahren arbeitete Floyd auf derselben Strecke und die Anwohner kannten ihn gut.

Der Postmann hat sich besonders mit den Kindern angefreundet. Eine Bewohnerin erinnerte sich, dass ihre Kinder immer aus dem Fenster schauten und auf Floyd warteten. Er war beliebt bei den streunenden Katzen und Hunden, die er fütterte. Floyd war der einzige Postbote, den die Hunde nicht angebellt haben.

Floyd hat keine eigenen Kinder, er wird durch Kinder aus 500 Häusern entlang seiner Route ersetzt. Er sagt, er habe es genossen, sie alle wachsen und reifen zu sehen. Floyd selbst lebt mit seinem Hund Gigi zusammen.

Die kleine Mae Bullington, mit der der Postbote seit Jahren befreundet ist, verkleidete sich am Tag der Berufe in der Schule als Mr. Floyd.

“Ich war so geschmeichelt”, sagte er. – Es hat mein Herz zum Schmelzen gebracht.”

Nachdem sie von der Pensionierung ihres geliebten Postboten erfahren hatten, beschlossen die Einwohner, ihn zu überraschen. Sie schmückten ihre Briefkästen und bereiteten Geschenke für Floyd vor. Sarah Bullington organisierte sogar eine Outdoor-Party mit einem Buffet.

“Es gab ein riesiges Buffet mit viel Essen, das die Leute mitgebracht haben, aber ich weiß nicht, ob Floyd einen Bissen gegessen hat oder nicht… er hat für eine riesige Menge Fotos posiert!”

Die Überraschungen waren damit noch nicht zu Ende. Floyd hatte den Traum, auf Hawaii Urlaub zu machen, aber er konnte sich eine solche Reise nicht leisten. Auf der Plattform Gofundme organisierten Anwohner eine Spendenaktion für ihn.

“Als die Bewohner in der Gemeinde, in der Briefträger Floyd Martin jahrzehntelang seinen Dienst versah, erfuhren, dass er in den Ruhestand geht, wurden große Anstrengungen unternommen, um ihm zu zeigen, wie sehr ihn alle lieben und vermissen würden.”

Bis heute sind mehr als 32.000 $ statt der geplanten 5.000 $ zusammengekommen

“Meine Leute sind so gut zu mir”, sagte Floyd. – Ich werde sie vermissen.”

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Liebe braucht keine Worte: Vater, der weder hören noch sprechen kann, beweist die Liebe zu seiner neugeborenen Tochter

Die Leute waren fasziniert von dem Optimismus einer 82-jährigen Frau, die von 2 Dollar am Tag lebt. Und sie wollten sie unterstützen



Quelle

About admin

Check Also

Maximale Vorsicht: Wo sich die engsten Straßen für große Fahrzeuge befinden, Details

Manchmal müssen Fahrer ihre ganze Professionalität aufbieten, um ans Ziel zu kommen. Eine besondere Herausforderung …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *