Keiner verstand, warum die Frau Münzen sammelte: sie hat sie für ihr Küchendesign verwendet, Details

Emma Cox aus Lincolnshire, England, entschied sich für ein originelles Design für ihre Küche. Gemeinsam mit ihrem Mann Stuart verzierte sie die Wände mit mehreren tausend Münzen.

Emma hatte den Boden mehr als einmal auf so originelle Weise dekoriert gesehen. Sie war von der Idee inspiriert, das Gleiche für die Wände in ihrer Küche zu tun.

Emma sammelte zum Spaß Münzen und besaß eine beachtliche Sammlung. Eine solche Menge würde aber selbst für einen Teil der Wand noch nicht ausreichen.

Und dann hatte Emma einen unerwarteten Glücksfall. Bei einem Brief in der Post erfuhr sie, dass die Filiale geschlossen wurde und dass die restlichen Münzen eingelöst werden konnten. Emma hat mehrere Beutel mit Münzen gekauft. Als nächstes mussten sie für den Einsatz vorbereitet werden.

Zusammen mit ihrem Ehepartner reinigte sie alle Münzen, damit sie im Innenraum gut aussehen. Als nächstes musste die Wand vorbereitet werden. Es wurde gründlich geschliffen und kleine Unregelmäßigkeiten wurden entfernt. Emma und Stuart mussten nur zwei Baumaterialien kaufen: Leim und Zement. Mühsame, aber interessante Arbeit Dann kam der mühsamste Prozess.

Das Paar schmierte jede Münze mit Klebstoff ein und drückte sie fest an die Wand. Die Arbeit erforderte besondere Aufmerksamkeit, dass die resultierende Münze “Leinwand” war so symmetrisch. In der Sammlung der Frauen waren sowohl ziemlich alte Exemplare, die vor 50 Jahren ausgegeben wurden, als auch Münzen anderer Länder.

“Ich mag es einfach, eine Mahlzeit zuzubereiten und eine Münze zu entdecken, auf die ich vorher nicht geachtet hatte. Ich mag, dass jeder eine Geschichte hat.”

Emma liebte es, die Küche zu dekorieren. Sie gestand, dass es genau die richtige Zeit für die Selbstisolierung ist. Zeit, um zusammen zu sein “Wir verbringen immer Zeit zusammen mit meinem Ehepartner, aber wegen unterschiedlicher Arbeitszeiten konnten wir nicht so lange zusammen sein, wie wir es gerne getan hätten.

Die Quarantäne ermöglichte es uns, Zeit miteinander zu verbringen. Wir brachten die Kinder ins Bett, öffneten eine Flasche Wein und klebten die ganze Nacht lang Pfennige an die Wand. Wenn jemand Lust hat, so etwas zu machen, nur zu! Es ist eine faszinierende Tätigkeit, bei der Sie erkennen werden, wie vielfältig Münzen sein können”, – versichert Emma.

Quelle: syl.com

Das könnte Sie auch interessieen:

Ein Mann entdeckte eine geheime Falltür in einer Mietwohnung und landete in einem Kerker, Details

Welpe wollte nicht aufgeben: Streunender Hund fand während des 155-Meilen-Rennens einen Besitzer

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*