"Chief Butler": Wer ein unentbehrlicher Assistent im Weißen Haus war, der mit sieben amerikanischen Präsidenten zusammengearbeitet hat

Der erfahrene Butler des Weißen Hauses, William ‘Buddy’ Carter, verlässt seinen Job nach 47 Dienstjahren, in denen er seine Karriere bei Ronald Reagan begann und unter Joe Biden beendete. Carter – der vor 47 Jahren in der Präsidentenunterkunft Blair House begann – wechselte vor 32 Jahren unter Ronald Reagan ins Weiße Haus.

Dort war er einer von sechs Butlern in Weiße Haus Executive Residence und kümmerte sich um die täglichen Bedürfnisse der Präsidenten. Seitdem hat Carter mit den Präsidenten Reagan, George H. W. Bush, Bill Clinton, George W. Bush, Barack Obama, Donald Trump und jetzt Joe Biden zusammengearbeitet.

Während seiner Zeit mit Republikanern und Demokraten soll er bei Staatsessen geholfen und hochkarätige Gäste begrüßt haben. 1997 sagte er: „Sehr wenige Leute werden ausgewählt, um hier zu arbeiten, und ich bin einer der wenigen. Es ist ein wunderbares Gefühl.“

Seine engen Beziehungen zu ersten Familien von beiden Seiten des politischen Spektrums führten zu einer Einladung zu den Hochzeiten von Chelsea Clinton und Jenna Bush in den Jahren 2010 bzw. 2008. Er war auch einer von zwei Mitarbeitern, die 2018 die ehemalige First Lady Melania Trump in ihrem Regierungsflugzeug zur Beerdigung der ehemaligen First Lady Barbara Bush begleiteten.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Stephanie Grisham, sagte damals: „Herr Trump brachte George Hainey, den ehemaligen Chef Maître D’at des Weißen Hauses, und Buddy Carter, einen jetzigen Butler, als geladene Gäste zur Beerdigung mit. Sie wusste, dass sie der Bush-Familie sehr nahestanden und wollte, dass sie ihnen ihre Aufwartung machen können.“

Carter war auch für sein Talent bekannt, bei der Organisation von Veranstaltungen zu helfen. Er wusste genau, wie die Sichtlinien des Gebäudes funktionierten, und half bei der optimalen Sitzordnung für Staatsessen.

Carter war auch dafür bekannt, Pflanzen und andere Dekorationen so zu verwenden, dass Stargästen einen dramatischen Eingang in einen Raum ermöglichten. Carter soll seine Rolle aufgeben, um mehr Zeit mit seinen Lieben zu verbringen. Ein Kollege sagte: „Buddy war immer fürsorglich und loyal. Und das macht ihn so besonders. Er wird vermisst werden.”

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

“König der Mode”: was für ein Mensch der Designer der berühmten Jackie-Kennedy-Hüte war

“Star-Ernährung”: was Marilyn Monroe gerne zum Frühstück aß, Details

“Die letzte Kaiserin”: Warum die iranische Königin “Marie Antoinette” genannt wurde, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*