Arbeiter verließ sein Zuhause und verschwand für zehn Jahre: ein Zufall half, ihn zu finden

Eine Anwohnerin aus China beschloss, einen Spaziergang zum Einkaufszentrum zu machen, aber ihre Pläne änderten sich. Als sie in dem Passanten ihren Bekannten erkannte, wurde ihr klar, dass sie das Rätsel um das Verschwinden von zehn Jahren gelöst hatte. Sie brauchte nur ein paar Worte zu sagen.

Ein gewöhnlicher Ausflug in ein Einkaufszentrum wurde für Wu, der aus Guizhou stammt, zu einem echten Krimi. Anstelle von Sherlock spielte sie die Hauptrolle.

Der Fremde erregte die Aufmerksamkeit von Wu, weil sie glaubte, ihn schon einmal irgendwo gesehen zu haben. Ihre Vermutung war richtig. Das chinesische Mädchen erinnerte sich daran, dass in ihrem Heimatdorf vor etwa zehn Jahren ein Mann verschwunden war, und die Fäden begannen sich allmählich zu verbinden.

“Ich war noch ein Kind, als die Erwachsenen mir erzählten, dass ein Mann den Kontakt zu seiner Familie verloren hatte, nachdem er zur Arbeit nach Hause gegangen war. Keiner konnte ihn irgendwo finden”, erzählte die junge Frau.

Wu hatte eine Menge Zweifel, bis sie einen Weg fand, um sicher zu sein. Sie rief dem Mann zu, wobei sie den in ihrer Region gesprochenen Dialekt verwendete. Seine Reaktion überraschte sie – die Fremde weinte sofort. Das war kein Fehler.

Wie sich herausstellte, wurde Fangwen mit einem Trick dazu gebracht, in einer illegalen Ziegelfabrik in einer anderen Stadt zu arbeiten. Nach Angaben des Mannes nahm die Firma, die all dies tat, seine Dokumente und sein Mobiltelefon mit. Ein Entkommen war schlichtweg unmöglich.

Aufgrund der harten Arbeitsbedingungen wurde der Mann häufig krank und begann sein Gedächtnis zu verlieren. Es gelang ihm jedoch zu entkommen. Er landete in der Stadt Maoming, wo er von regionalen Beamten für zivile Angelegenheiten gefunden wurde. Sie schickten Fangwen nach Kaili.

“Er weinte so sehr, als ich ihm sagte, dass ich ihn mit nach Hause nehme. Ich bin im Moment selbst sehr emotional. Es fällt mir schwer, ihn anzuschauen”, gab die Chinesin zu.

Wu kontaktierte sofort Fangwens Familie, die ihr nicht glauben konnte. Kein Wunder: die Angehörigen des Mannes hatten keine Hoffnung mehr. Nach Angaben der Chinesin schluchzten die Angehörigen des Mannes in die Röhre.

Quelle: asiaone.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie überlebte den Ozean: Die Geschichte von Terry Jo Duperro, dem 11-jährigen Mädchen, das aus dem Meer gerettet wurde

Reise zurück in die 70er Jahre: Mann fand eine Zeitkapsel in der Wand, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*