"Ich konnte sie nicht verlassen": Ein Mann rettete eine Schwanenfamilie vor einer Flut

Rob Adamson aus St. Ives, England, hatte bei der Arbeit am Pier das Leben der Schwäne oft beobachtet.

Er hat gesehen, wie schwer es für diese wunderbaren Vögel ist, Eltern zu werden – ihre Nester mit Eiern gehen bei Hochwasser oft unter Wasser und neugeborene Küken werden zur Beute von Füchsen und anderen Raubtieren.

Rob hat schon immer mit Schwänen sympathisiert, und vor kurzem hatte er die Chance, eine unglückliche Familie zu retten. Als der Fluss Great Ouse im Frühjahr über die Ufer trat, wurde es Rob klar, dass er nicht beiseite stehen und den Vögeln ein weiteres Jahr leiden sehen konnte.

„Natürlich kann man nicht in die Tierwelt eingreifen, aber das Wasser ist bereits so weit angestiegen, dass Vögel sterben konnten. Ich konnte nicht schlafen, da ich dies wusste, und es wurde mir klar, dass ich es bereuen würde, wenn ich sie nicht retten würde“, gab der Brite zu.

Der Mann arbeitete die ganze Nacht, baute improvisiert ein Floß für die Schwanenfamilie, und am Morgen ließ er es ins Wasser und sicherte es mit einem Anker. Vorsichtig legte er ein Nest mit neun Eiern darauf, gefolgt von einer wütenden Schwanenmutter.

Und obwohl Schwäne sich normalerweise sehr aggressiv gegenüber Menschen und Tieren verhalten, die ihren Nachwuchs bedrohen, schien dieser Vogel zu verstehen, was Rob zu tun versuchte, und zischte nur. Die Familie war gerettet. Das Floß mit dem Nest trieb an der Oberfläche und stieg mit dem Einsetzen der Flut immer höher. So sah es aus:

Und später wurden kleine Schwäne geboren. Bilder von ihnen wurden von Hafenmitarbeitern gepostet, die von der Arbeit ihres ehemaligen Kollegen beeindruckt waren.

„Vielen Dank an Rob, dass er rechtzeitig bemerkt hat, dass die Flut die Schwanenfamilie bedroht. Ich wünschte, die Königin würde wissen, was dieser Mann getan hat, um unsere gefiederten Freunde zu retten!“, sie schrieben in ihrem Beitrag. „Schauen Sie sich diese flauschigen Süßen an – sie leben dank Rob“.

Dies ist übrigens nicht das erste Mal, wenn Rob den Vögeln hilft. Vor einigen Jahren nahm er einen verwaisten Schwan nach Hause und pflegte ihn bis zu dem Moment, als der Vogel seine Unabhängigkeit erlangte. Sid – wie Rob ihn nannte – weigerte sich einige Zeit, seinen Retter zu verlassen.

Doch dann forderte die Natur ihren Tribut. Mit einer Abschiedswelle ging der gestärkte Schwan zu seinen Verwandten. Die gute Tat des Briten blieb nicht unbemerkt, und im Bezirk wurde er “The Swan Man” genannt.

Quelle: goodhouse

Das könnte Sie auch interessieren:

“Ich kann ihn nicht verlassen”: Ein besonderer Kater mit einem “besonderen Schnäuzchen” kann ohne Pflege und Aufmerksamkeit nicht leben

“Unerwartete Nachbarschaft”: die Familie traf beim Camping auf einen ungebetenen Gast, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*