Cornelius Vanderbilt: die Geschichte des Milliardärs, der die Erde pflügte, um seine ersten Dollars zu verdienen

Cornelius musste in dem Monat, der ihm bis zu seinem 16. Geburtstag blieb, das steinigste 0,3-Hektar-Grundstück auf der Familienfarm pflügen und säen, um 100 Dolar von seiner Familie zu bekommen und ein unabhängiges Leben zu beginnen.

Der Junge schaffte die fast unmögliche Aufgabe und erhielt sein begehrtes Startkapital. Mit diesem Geld kaufte Vanderbilt einen alten Lastkahn und begann, Fracht und Passagiere von Staten Island nach Manhattan zu fahren. Die Reise kostete etwa 18 Cent, aber ein Jahr später zahlte der junge Mann nicht nur seiner Mutter das Geld zurück, sondern steuerte auch tausend Dollar zum Familienbudget bei.

Im Jahr 1812 transportierte er trotz der britischen Blockade des New Yorker Hafens Nachschub für sechs amerikanische Garnisonen auf dem Seeweg und verdiente dabei gutes Geld. Im Alter von 24 Jahren beschloss er, sich mit der Dampfschifffahrt zu beschäftigen, aber um die Sache gründlich zu studieren, ging er zu einer anderen Firma. Er arbeitete an einem Roboter und war so 10 Jahre lang ein reicher Mann.

Mitte der 1850er Jahre war Vanderbilt der größte Schiffseigner der Vereinigten Staaten geworden, und am Ende seines Lebens hatte er auch die Eisenbahnindustrie erobert und verfügte über ein Kapital von rund 100 Millionen (über 150 Milliarden Dollar in heutigen Preisen).

Quele: kulturologia.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als 20 Tausend Euro an Spenden sammelte eine 97-jährige deutsche Frau, indem sie versprach, 100 km mit einer Gehhilfe zu laufen, Details

Ein Junge rannte auf das Feld, um seinen Vater zu trösten, nachdem er ein wichtiges Spiel verloren hat

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*