Nach heftigen Regengüssen retten Freiwillige mit einem speziellen Floß Giraffen von der überfluteten Insel

Tierschützer aus Kenia retteten mehrere Monate lang das Leben von Tieren – sie transportierten Giraffen von der überfluteten Insel an einen sicheren Ort.

Im Moment haben sie alle Giraffen transportiert, die auf der Insel leben. Schauen Sie sich diesen wunderbaren Tierrettungsprozess an!

Screenshot: YouTube / LiveScience

Screenshot: YouTube / LiveScience

Kenianische Tieranwälte organisieren seit November 2020 eine Rettungsaktion – sie transportieren Giraffen von der überfluteten Insel Longicharo. Infolge starker Regenfälle wurde die Insel überflutet, und die Giraffen konnten nicht alleine herauskommen.

Kenya Wildlife Service und Save Giraffes Now aus den USA haben sich zusammengetan, um Tiere zu retten.

Screenshot: YouTube / LiveScience

Screenshot: YouTube / LiveScience

Mit Hilfe der Anwohner transportierten Tierschützer erfolgreich neun Giraffen von der Insel. Der Transport wurde auf einem dafür gebauten Spezialfloß durchgeführt. Baby Noelle und seine Mutter Ngarikoni sind die letzten beiden geretteten Giraffen.

Dann wurden die Giraffen in Reservat gebracht – vorerst bleiben sie dort unter Aufsicht der Mitarbeiter. „Als Noelle und ihre Mutter an Land gingen, war unser Team glücklich. Das bedeutete, dass wir eine lange Rettung erfolgreich abgeschlossen haben“, sagt Tierschützer.

Screenshot: YouTube / LiveScience

Screenshot: YouTube / LiveScience

In Afrika und Kenia gibt es nur noch wenige nubische Giraffen. Tierschützer ergreifen verschiedene Maßnahmen, um ihre Population zu vergrößern. In Kenia gibt es nur 800 Individuen und in Afrika weniger als 3.000.

Screenshot: YouTube / LiveScience

Screenshot: YouTube / LiveScience

Quelle: youtube.com, petpop.cc

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Leben eines Tieres zu retten: Tierärzte und Piloten teilten Aufnahmen des Pferdetransporttrainings

Tapfere Tiere: Aufnahmen einer Alpenziege, die auf einen mehr als 2 km hohen Damm klettert

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*