Frauen im Leben von Fidel Castro: wen er glücklich machte und wen nicht

Er liebte, er wurde geliebt, aber keine Frau, die in Kuba das Sagen hatte, war glücklich mit ihm. Das Privatleben des Diktators ist voll von Mythen und Geheimnissen.

Mirta lernte Fidel an der Universität kennen. Mirta war vielleicht die privilegierteste Studentin, die Tochter eines Ministers in der Regierung von Diktator Batista. Und Fidel war radikal und hasste die ganze Batista-Regierung. T

rotzdem verliebte er sich in Mirtha und sie sich in ihn. Im Jahr 1948 heirateten sie, ein Jahr später bekamen sie einen Sohn. Fünf Jahre später ließ sich Mirtha von Fidel scheiden.

Sie ließ sich wegen Fidels Affäre mit Nati scheiden. Nati war eine feurige Revolutionärin, kam aus einer aristokratischen Familie und war verheiratet. Fidel hat Mirtha keinen Sohn hinterlassen, er hat ihr den Jungen weggenommen, als er herausfand, dass seine Ex-Frau in Amerika leben wollte. Nati ließ sich von ihrem Mann, einem bekannten Kardiologen in Kuba, scheiden. Ihr Mann und ihr Sohn emigrierten aus dem Land, aber Nati blieb zurück.

Aber auch Fidel konnte nicht lange mit Nati zusammen sein. Sie hatten eine gemeinsame Tochter, aber das hat Fidel überhaupt nicht gestört. “Er schlief mit mindestens zwei verschiedenen Frauen am Tag, und das über 40 Jahre lang. Mit der einen zum Mittagessen, mit der anderen zum Abendessen, und manchmal ‘buchte’ er eine Frau zum Frühstück”, sagte Fidels Sekretärin.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Rechtsprechung: Gericht entscheidet, dass der Mann seiner Frau die Hausarbeit bezahlen muss

Dünner Labrador erfror auf der Straße, wurde dann aufgenommen und versorgt

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*