Die Wölfe störten die Dorfbewohner, bis sie erwischt wurden: aber der gute Mann beschloss, sie freizulassen

Waldwölfe haben die Bewohner eines abgelegenen nördlichen Dorfes den ganzen Winter über gestört, sie haben sich nämlich oft den Häusern der Menschen genähert und gebellt.

Die Dorfbewohner bezahlten die Arbeit von Jägern, denen es gelang, die Wölfe mit Hilfe von Fallen zu fangen. Die Wölfe wurden in einem Gehege untergebracht und dort viele Tage lang gehalten, wobei sie kein Futter erhielten und das Gehege in keiner Weise beheizt wurde. Ein Junge, der damals 17 Jahre alt war, brachte den Wölfen Futter, damit sie nicht sterben würden.

Jeden Abend sah sich der Junge im Gehege um und brachte Futter – die Wölfe gewöhnten sich sogar an ihn. Vor allem konnten sie nur von ihm Nahrung bekommen. Um die Wölfe nicht in den Zoo zu geben, überredete der Mann die Dorfbewohner, die Wölfe einfach rauszulassen.

Zusammen mit seinem Vater trieb er die Wölfe 50 km vom Dorf weg und ließ sie dort frei. Die Wölfe kamen nie zurück, denn sie spürten sicher, dass die Menschen ihnen nichts Böses wollen.

Quelle: social.trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Zehn Jahre leere Flaschen sammeln: Wie Mann sein Traumhaus baute, von dem die ganze Welt jetzt weiß

Dünner Labrador erfror auf der Straße, wurde dann aufgenommen und versorgt

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*