Mit Morgentau bedeckte Welpen wurden im Gras gefunden: ein Schulmädchen entschied sich, sie zu pflegen

In der Nacht wurden in einem der Häuser sieben wunderschöne Welpen geboren. Sie waren schneeweiß mit rosa Nasen und rosa Zehen und Fersen. Aber die Besitzer des Hundes waren nicht glücklich über diesen Zuwachs in der Familie.

Am Morgen wurden die schneeweißen, mit Morgentau bedeckten Babies von einem zufälligen Passanten im Gras gefunden.

Die Kleinen drückten sich aneinander, in der Hoffnung, warm zu werden; sie riefen nach ihrer Mutter und steckten ihre Nasen in die warmen Rücken ihrer Geschwister. Und irgendwo weinte auch eine Hundemutter, für immer von ihren Babys getrennt.

Die Babys wurden für eine Anzeige fotografiert, in der nach einer säugenden Hündin oder Menschen gesucht wurde, die sie säugen könnten. Stunden vergingen, und immer noch wurde niemand gefunden.

Während den Erwachsenen das Geschehen im Internet leid tat, kamen einige Teenager-Mädchen, um den armen Kreaturen zu helfen, die ihre Emotionen nicht zurückhalten konnten, als sie die Hilfsnachricht im Internet sahen. Am Abend wurde die Kiste mit den hungrigen Welpen ins Tierheim gebracht.

Eine freiwillige Frau kümmerte sich um drei Welpen und die vier anderen gingen nach Hause zu einem 15-jährigen Teenager-Mädchen, Kristina.

Einige glaubten nicht an den Erfolg dieses Unterfangens, andere hingegen standen ihr mit Rat und Tat zur Seite, wieder andere bewunderten einfach dieses nette Mädchen und wünschten sich aufrichtig, dass sie Erfolg haben würde.

Für die vier Kleinen und ihren jungen Retter begannen die schlaflosen Nächte. Kristina zu Hilfe kam ihre Großmutter, die ihre Enkelin in ihrer Entscheidung, die Babys zu nehmen, unterstützte. Der erste Monat war der schwerste.

Die Welpen wuchsen sprunghaft an. Und als sie nach und nach auf Brei umstellten, begann die Wohnung einem Welpenkindergarten zu gleichen, überall blitzten kleine weiße Schwänzchen und Ohren auf. Die Babys wurden Rich, Lucky, Rada und Barney genannt.

Und jetzt ist es an der Zeit, ein neues Zuhause für die Babys zu finden. Sie konnten nicht glauben, wie schwer es war, sie zu verlassen. Kristina und ihre Großmutter kümmerten sich gut um sie. Die ersten, die in ein neues Zuhause gingen, waren Rada und Barney.

Nach einer sorgfältigen Auswahl fand man eine gute Familie für Rich. Und der kleine Junge ging in sein neues Zuhause. Und den schönen Lucky, entscheiden sich Kristina und ihre Großmutter, zu behalten. So endete die Suche nach einem Zuhause und alle seufzten erleichtert auf.

Lucky wurde der Stolz seiner jungen Besitzerin Kristina. Aus einem kleinen schneeweißen Klumpen wurde ein stattlicher, ansehnlicher Hund. Kristina und ihre Großmutter lieben ihr neues Familienmitglied und verwöhnen ihn mit Leckereien.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Unattraktives Aussehen, aber freundliche Seele: Der Hund hat die Nutzer in den sozialen Medien beeindruckt

Jetzt ist sie nicht mehr allein: Husky mit besonderem Blick hat eine neue Familie gefunden

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*