"Menschen auf der ganzen Welt inspirieren": 109-jähriger Opa strickt kleine Pullover, um Pinguine zu retten

Es ist keine Welt ohne gute Menschen. Alfred Deith ist in Australien nicht nur als der älteste Mann des Landes bekannt, sondern auch für seine Liebe zum Stricken.

Er entwickelte vor fast 80 Jahren eine Strickgewohnheit, als seine Schwester ihm vorschlug, einen Pullover für ihren Neffen zu stricken. Und nun, nach so vielen Jahren, in denen er seine letzten Jahre in einem Pflegeheim verbringt, wird Alfred angeboten, für kleine Pinguine zu stricken.

Die Sache ist die: In der Nähe von Phillip Island gibt es eine Ölpest und die Penguin Protection Foundation hat sich an alle Strickbegeisterten gewandt und sie gebeten, dabei zu helfen, die Tiere vor dem Tod zu bewahren.

Es stellt sich heraus, dass die Tiere, nachdem sie aus dem Meer geschwommen sind, versuchen, das Öl abzuwaschen, und wenn sie es verschlucken, können sie sterben. Das Öl sickert auch durch die Fettfalten unter ihren Federn, mit denen sie sich warm halten, aber wenn die Pinguine ihre Federn nicht trocknen können, frieren sie einfach.

Diese Idee hat Datie wirklich begeistert, er war einfach glücklich, dass sein Hobby nützlich sein könnte. Und die Penguin Advocates Foundation erklärte Alfred Daty zu ihrem Ehren-Seniorenstricker.

Die Geschichte des alten Alfred hat die Menschen so sehr inspiriert, dass inzwischen Strickpullis aus aller Welt eingeschickt werden.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Fragile Frauen kämpften verzweifelt für einen Kindheitstraum: Sie retteten Dutzende Tiere

Millionen wert: Wie das teuerste Puppenschloss der Welt aussieht

 

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*