"Zwanzig Jahre später": Ein Paar, das einen in der U-Bahn gefundenen Jungen adoptierte, erzählte über sein Leben

Im August 2000 war der damals 34-jährige Danny Stewart auf dem Weg, seinen Partner Pete Mercurio zum Abendessen zu treffen, als er ein seltsames Bündel bemerkte, das an einer Wand in der U-Bahnstation versteckt war.

Schockiert und besorgt, ein Neugeborenes im Inneren zu finden – mit einem Teil seiner Nabelschnur noch befestigt, beeilte sich Danny, die Polizei anzurufen, ohne zu ahnen, dass das Baby bald sein Sohn sein würde und dass genau der Richter, der ihm das Sorgerecht gewähren würde, dies tun würde über ein Jahrzehnt später seine Hochzeit mit Pete amtieren.

Danny, jetzt 55, Pete, jetzt 52, und die Geschichte ihres Sohnes Kevin sorgten bereits im Jahr 2000 für Schlagzeilen. Zuletzt veröffentlichte Pete, ein Dramatiker und Webdesigner, ein illustriertes Kinderbuch, das die Geschichte ihrer Familie und ihre Entstehung erzählt sein. „Ich habe nach unten geschaut und gesehen, was ich für eine Babypuppe hielt”, sagte Danny. „Sein Oberkörper und sein Kopf waren in ein dunkles Sweatshirt gewickelt. Aber als ich die Treppe hinaufging, begann er sich zu bewegen, also wusste ich, dass er am Leben war.“

Er rief auch Pete an, der dort ankam, als die Polizei das Baby ins Krankenhaus brachte. Danny versuchte, den Überblick zu behalten und besuchte das Baby am nächsten Tag im Krankenhaus – aber es wurde ihm gesagt, dass nur die Familie erlaubt sei. Danny wurde bald von der Verwaltung für Kinderbetreuung kontaktiert, die ihn bat, bei einer Familiengerichtsverhandlung für das Baby im Dezember 2000 anwesend zu sein.

Jetzt, zwei Jahrzehnte später, ist Kevin ein 20-jähriger Student, der Mathematik und Informatik studiert. Er kann auch Klavier und Gitarre spielen, hat Marathons gelaufen und mehrere Jahre mit dem National Dance Institute getanzt. Pete beschreibt ihn als respektvoll, einfühlsam, freundlich und lustig und sagt, dass sie drei gerne Nationalparks besuchen und den New York Mets beim Spielen zuschauen.

“Ich kann mir mein Leben nicht vorstellen, wenn es nicht so gekommen wäre”, sagte Danny. „Mein Leben ist viel bereicherter und voller geworden. Es hat mein Weltbild, meine Perspektive, meine ganze Linse verändert. Ich wusste nicht, dass diese Ebene der tiefen Liebe in der Welt existiert, bis mein Sohn in mein Leben kam.“

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

“Schlaffans”: Die Besitzer der Katzen haben lustige Bilder geteilt, auf denen ihre Haustiere an den ungewöhnlichsten Orten eingeschlafen sind

“Schoko-Ostern”:Nutzer von sozialen Netzwerken teilen Bilder ihrer nicht sehr erfolgreichen kulinarischen Experimente

“Für immer zusammen”: Die Hündin wurde pensioniert und vereinte sich nach zwei Jahren Trennung mit ihrer Dienstpartnerin

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*