"Zoo mit exotischen Tieren zu Hause": Eine Frau rettet Schildkröten, Geckos, Schlangen und andere Tiere vor der Kälte

Am Ende des Winters stand Texas vor einer echten Katastrophe, als der Staat Schneestürme und beispiellose Fröste für die Region erlebte.

Die Menschen halfen sich gegenseitig: Sie gruben Autos aus dem Schnee, lieferten warme Mahlzeiten und boten denjenigen, die bei so schrecklichem Wetter obdachlos waren, vorübergehenden Schutz.

Foto: goodhouse.ru

Eine Bewohnerin der texanischen Stadt Austin und Gründerin des Tierheims Carly’s Critter Camp, Carly Henry, hat Dutzende verschiedener Tiere in ihr Haus gebracht, um sie vor dem Wetter zu schützen.

Als der Hurrikan ausbrach, gingen die Kraftwerke außer Betrieb und der Strom verschwand aus den Häusern. Ohne menschliche Hilfe wären alle Tiere im Tierheim gestorben. Also begann Carly, Reptilien und Jungen in das Haus zu bringen, für die der starke Frost besonders gefährlich war.

Foto: goodhouse.ru

Als sich alle Tiere, die vom Frost ernsthaft betroffen sein konnten, unter dem Dach ihres Hauses befanden, konnte sich Carly beruhigen. Ihre kleine Wohnung ist zu einer Zuflucht für Hunde, Riesenschildkröten, junges Lamm, Leopardengeckos, Chamäleon, Laubfrosch, gemusterte Schlange und mehrere königliche Pythons geworden.

Überraschenderweise versammelten sich alle Lebewesen unter einem Dach und verhielten sich sehr friedlich, als würden sie die Gefahr spüren. Sie wärmten sich am Kamin im Wohnzimmer. Die Nachbarn, die wussten, wie schwer es für die Familie war, brachten Essen und versuchten, bei der Arbeit im Tierheim zu helfen.

Der Frühling ist jetzt in Austin. Die Außentemperatur ist auf 20 Grad gestiegen, die Sonne scheint und alle Tiere wurden bereits in die Gehege zurückgebracht. Die Familie ist den Nachbarn sehr dankbar, ohne deren Hilfe sie eine sehr schwierige Zeit gehabt hätten.

Quelle: instagram.com, goodhouse.ru

Das könnte Sie auch interessieren:

Reise auf einem Eisberg: Ein Walross schlief auf einer Eisscholle ein und wachte in einem anderen Teil der Welt auf

Die Menschen teilten Aufnahmen der “gefrorenen” Stadt, die von Menschen aufgrund sehr niedriger Temperaturen verlassen wurde



Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*