Der Labrador hat hundert Kilometer zurückgelegt, um wieder mit seiner Familie vereint zu sein

Die Besitzer eines goldenen Labradors namens Ping An sind gerade dabei, ihr Haus zu renovieren. Die Besitzer brachten die Hündin in eine andere Stadt, wo sie blieb, um nicht über sie zu stolpern und Zement einzuatmen. Die Freunde wohnten hundert Kilometer vom Heim entfernt. Sie kümmerten sich um die Hündin, liebten sie und sorgten für die, aber das Herz des Tieres konnte die Trennung nicht ertragen. Vier Monate später ist der Labrador weggelaufen.

Ping An wanderte die Straßen von Nantong nach Qidong entlang. Sie hatte sich die Pfoten blutig gewischt und taumelte vor Müdigkeit, als sie endlich ihr Heimatrevier erreichte. Die Reise dauerte zwei Wochen. Sie wurde von Arbeitern auf einer Baustelle in einem Geschäftszentrum entdeckt: Die Hündin sah abgemagert und zutiefst unglücklich aus, weil sie ihre Besitzer nicht finden konnte. Sie nahmen das Tier mit und brachten es zunächst einmal zum Tierarzt.

Sie heilten seine verletzten Pfoten, fütterten ihn und schalteten eine Anzeige auf WeChat, einem chinesischen Instant Messenger. Die Besitzer reagierten am ersten Tag und eilten herbei, um ihr Haustier mit nach Hause zu nehmen. Die Besitzer versprachen, dass sie sich nie wieder von ihr trennen würden.

Der Mann erzählte ihnen, dass der Labrador erst ein Jahr alt sei und fast noch ein Welpe sei. Ping An hatte die ersten sechs Monate mit ihrer Familie in Qidong verbracht und war ihnen furchtbar ans Herz gewachsen. Aber niemand hat erwartet, dass der Hund von seinen Freunden weglaufen würde.

Nach zwei Wochen der Suche hatten sich alle schon von der Hoffnung verabschiedet, den Retriever zu finden, doch dann geschah ein Wunder. Der Name Ping An bedeutet “sicher und gesund” – vielleicht war es das, was die Hündin auf ihrer beschwerlichen Reise beschützte.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Menschen halten den Neid nicht zurück: Ein Hund hat mit seinen Bildern eine Million verdient

Unattraktives Aussehen, aber freundliche Seele: Der Hund hat die Nutzer in den sozialen Medien beeindruckt

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*