Sie hat nicht geheiratet: Das Geheimnis der Einsamkeit von Mireille Mathieu

Warum war Mireille Mathieu – die große Sängerin, eine schöne Frau, eine Stilikone – ihr ganzes Leben lang in einen Kokon der Einsamkeit gehüllt und vermied sogar ernsthafte Romane, ganz zu schweigen von der Ehe? Selbst zu gesellschaftlichen Veranstaltungen ging sie in Begleitung ihrer Mutter und Schwester.

Sie sang über die Liebe, aber sie selbst schien verzaubert, geschützt vor diesen Reizen – es schien, dass kein Mann ihr Herz ernsthaft stören konnte. Oder hatte sie etwas so Kostbares, dass sie dieses Gefühl vor jedem unachtsamen Blick verbergen musste, es in den Tiefen ihres Herzens verstecken musste?

Mireille quälte sich in der Schule, bis sie 13 war, verließ sie dann entschlossen und leichtfertig, ging eines Morgens einfach nicht zum Unterricht und suchte sich einen Job in einer Fabrik. Und dann war alles wie bei Aschenputtel – das Mädel war gut, arbeitete hart und hatte es definitiv verdient, auf Bälle zu gehen – in zwei Jahren nahm Mathieu an einem regionalen Gesangstalentwettbewerb teil, und in einem weiteren Jahr gewann sie ihn und ging nach Paris.

Diese starke Stimme, in der man den Ozean hören kann, hatte sie schon damals, und sie war unglaublich hübsch, originell und klein, 153 Zentimeter – hat sogar Volleyball gespielt, um erwachsen zu werden – ist nicht erwachsen geworden; natürlich hat die Jury in ihr einstimmig einen neuen Spatz, eine neue Edith Piaf erkannt.

Der Erfolg war phänomenal – schon am nächsten Tag unterschrieb der schockierte Vater Mireille für seine Teenagertochter einen sehr lukrativen Vertrag. Ein ganz anderes Leben begann: Konzerte, Platten. Und Johnny Stark, Spitzname “The American”.

Viele Jahre später wird Mireille den Journalisten auf ihre Frage “Welche Rolle hat Herr Stark in Ihrem Leben gespielt?” erstaunt antworten

“Ich werde dich nicht die neue Piaf nennen, denn sie ging auf der Mondseite des Lebens und du, meine Seele, wirst auf der Sonnenseite des Lebens gehen.”
Was hat sie gesagt? Könnte es sein, dass der Amerikaner ihre heimliche Liebe war? Bestätigen, leugnen und allgemein erklären tat Mireille nicht – sie ließ nie Außenstehende in ihr Herz. Aber es war Impresario Johnny Stark, Spitzname American, der sie zum Superstar machte, Mireille Mathieu.

Er begann damit, dass er ihr strengstens verbot, Piaf überhaupt zu hören: “Du bist nicht sie, du bist du!”. Er erfand, wie sie singen, sprechen und aussehen sollte, er dachte an jedes Detail, auch an den korallenroten Lippenstift und diese berühmte Frisur, die deshalb von Frauen auf der ganzen Welt nachgeahmt werden würde…

Johnny war natürlich eine andere Art von Lehrer als die Lehrerin in der Schule – übrigens hätte sie jetzt den “dummen Mathieu” angeschaut; das Mädchen war eine schnelle Lernerin, wie sich herausstellte, sie liebte es zu lernen. Sprachen, Etikette, Geschichte, Kulturwissenschaften… Das Mädchen aus einer provinziellen Arbeiterfamilie veränderte sich vor ihren Augen – das Einzige, was Mireille hatte, war ein schwer zu fassender Südstaatenakzent, aber das verlieh ihr nur Charme. Johnny sah sie anerkennend an, fand immer rechtzeitig die richtigen Worte, hatte so viel Vertrauen in sie und tat so viel für sie! sagte Mireille danach:

“Er … “Er war mein guter Engel. Er zupfte die Dornen aus den Rosen, die dann als Zeichen der Liebe und Anerkennung zu mir kamen … Er hat für mich gelebt, ich habe nur gesungen.”
Der erste Versuch
Mireille Mathieu wollte zweimal heiraten. Das erste Mal war in den achtziger Jahren, die Welt schien fest wie ein Granit und großzügig wie ein Füllhorn. Mathieu hatte eine Affäre mit einem sehr berühmten und sehr reichen Mann, ein solider Geschäftsmann, ein netter Mann. Im Jahr 1983 machte er ihr einen Antrag.

Dann wollte sie immer noch nicht, aber all dieses weibliche Glück mit Kindern, Ehemann, Reisen ans Meer, ein schönes Haus, Familienurlaub. Der Mann sagte nicht viel, aber was er sagte, beunruhigte Mireille: Jetzt würde sie eine Familie haben, Kinder und vor allem ihn, warum sollte sie singen? Sollen doch die singen, die nicht so coole Ehemänner hatten, und für sie hat es, Gott sei Dank, nichts zu tun.

Jeder ist daran gewöhnt, dass Mireille ihr Leben allein bestreitet und nicht einmal versucht, jemanden zu treffen, als sie Ende der 90er Jahre plötzlich überall mit Guerlain Olivier Echodmezon, dem legendären Kosmetiker, auftaucht

Er und Mireille sahen großartig zusammen aus, sie, klein und zierlich, und er, genau wie der Traummann aus “Sex and the City”. Sie bestellte ein Hochzeitskleid und lief praktisch unter der Krone wieder weg.

Natürlich haben die Leute immer über sie gesprochen. Es gab Gerüchte, dass Alain Delon sie liebte, dass sie sogar mit Charlie Chaplin “etwas hatte”. Mireille schweigt, aber alle erinnern sich, wie sie bei der Beerdigung ihres Amerikaners schluchzte. Und eines Tages sagte sie fast:

“Liebe ist das schönste Gefühl der Welt. Ich glaube, man kann ohne Liebe nicht leben. Man muss nicht verheiratet sein, um jemanden zu lieben. Was mein Privatleben betrifft – darüber rede ich nicht.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Arzt erkannte während der Operation, dass das Herz des Spenders zu klein war und traf eine lebensverändernde Entscheidung

Eine Frau heiratete einen älteren Millionär, war aber überrascht, den Inhalt seines Testaments zu erfahren

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*