Mann hatte kein Geld, um zu seiner Familie zu kommen: Das ganze Land kam zur Hife

Der Kanadier erzählte in seinem Tweet die Geschichte von Tom, der auf der Suche nach einem Teilzeitjob war, um seine Verwandten zu besuchen. An einem Tag haben elftausend Menschen von ihm erfahren und fast alle haben reagiert!

Tim Adams ist ein berühmter kanadischer Journalist, ein Mann mit viel Lebenserfahrung, aber selbst er hatte so etwas noch nie erlebt. Die Geschichte beginnt mit der Bekanntschaft unseres Helden mit Tom, der in der gleichen Stadt wie der Mann lebt.

Tom befand sich in einer schwierigen finanziellen Situation, also beschloss er, Rasen zu mähen, um wenigstens etwas Geld zu verdienen. Der Mann hatte nicht genug Geld, um zu seinen Verwandten nach Montreal zu fahren. Nachdem er von dieser Geschichte gehört hatte, beschloss Tim Adams, Tom zu helfen, indem er darüber twitterte. Der Journalist konnte nicht einmal ahnen, wozu die Veröffentlichung des Beitrags führen würde und dass er sogar gelöscht werden musste.

“Das ist Tom. Tom hat nur begrenzte Mittel zur Verfügung. Er versucht, etwas Geld zu verdienen, um seine Familie in Montreal zu besuchen. Er mäht Ihren Rasen für 20 Dollar. Tom hat bei meinem einen tollen Job gemacht. Er bat mich, dabei zu helfen, es zu veröffentlichen. Geben Sie ihm eine Chance. Mailen Sie ihm”, schrieb Adams in dem Beitrag.

Ein einfacher Tweet mit der Bitte um Hilfe hatte in kurzer Zeit über 11.000 Likes, Reposts und Kommentare. Die Leser des Journalisten sind seiner Bitte nicht nur nachgekommen, sondern haben sie übererfüllt.

Dutzende von Leuten aus verschiedenen Städten begannen zu schreiben, dass sie bereit wären, Tom mitzunehmen, um für sie zu arbeiten, einige waren bereit, das Benzin zu bezahlen, um zu ihnen zu kommen:

“Hat er einen eigenen Rasenmäher? Ich besitze eine Verwaltungsfirma und suche immer nach Hilfe beim Rasenmähen in der Stadt.”

“Ich kann ihm vierzig Dollar zahlen. Plus Benzin, um zu meinem Haus in der Gegend von Deltona zu kommen.”

Einige mähten sogar ihren eigenen Rasen und übergaben Tom das Geld dafür. Die Leute vermuteten, dass die Kreditkarte des Mannes mit einem E-Mail-Konto verknüpft war, das Tim aufgelistet hatte, also begannen Dutzende von Leuten, das Geld einfach direkt weiterzuleiten.

“Ich wohne weit weg, aber ich habe mir vorgestellt, dass Tom unseren Rasen mäht und ihm 20 Dollar geschickt”, sagte er.

“Danke, dass Sie das mit uns teilen! Wir haben keinen Rasen, aber 20 Dollar wurden geschickt.”

Ein Kanadier schickte sogar gleich 400 Dollar auf Toms Konto! Innerhalb nur eines Tages ging die Geschichte des Mannes viral und lenkte zu viel Aufmerksamkeit auf Tom, was ihn dazu veranlasste, Adams zu bitten, den Beitrag zu löschen.

Der Journalist hatte Verständnis für diesen Wunsch. Die beiden bedanken sich bei allen, die geantwortet haben:

“Danke, dass Sie zeigen, dass wir alle in der Lage sind, Gutes zu tun! Bitte nutzen Sie diese Energie, um Ihrer Familie, einem Freund, einem Nachbarn oder einem Fremden etwas Gutes zu tun. Es ist wirklich einfach.”

Menschen sind wirklich in der Lage, wahre Wunder zu vollbringen, wir müssen nur ein wenig aufmerksamer und freundlicher zueinander sein.

Quelle: ostrnum.com

Das könnte Sie auch interessieren:

“Bitte vergeben Sie ihm und uns”: Ein alter Hund kam eines Tages in das Haus eines guten Mannes

Anhänglicher Freund: Das Foto eines Hundes wurde in das Schulalbum aufgenommen, es wurde bekannt, warum

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*