Die obdachlose Frau trug überall drei Koffer mit sich herum: Die Leute dachten, sie sei seltsam, und schauten dann hinein

Die unglaubliche Geschichte von Wanda Witter begann bereits 1999. Sie hatte gerade ihren Job verloren und musste buchstäblich umziehen, um auf der Straße zu leben. Eines Tages, als sie in einer Notunterkunft untergebracht war, begann Wanda, ihre Rentenschecks durchzugehen. Da sie keinen festen Wohnsitz hatte, erhielt die alte Dame ihre Schecks extrem spät. Als Wanda mehrere Schecks in den Händen hielt, stellte sie fest, dass der darin enthaltene Geldbetrag falsch war. 

Sie begann, auf alle Umschläge in großen Buchstaben “Die Rechtskraft verloren” zu schreiben und sie an das Rentenbüro zurückzuschicken. Viele Leute drehten Däumchen, aber Wanda wusste, dass sie nichts beweisen konnte, sobald sie sie einlöste.

Über mehrere Jahre hatte Wanda einen Stapel Briefe angesammelt, der ihre Korrespondenz mit dem Sozialamt enthielt. Die alte Frau füllte drei Koffer mit diesen Briefen und trug sie immer bei sich. Wanda würde später sagen, dass viele Leute dachten, sie sei abnormal, aber Gerechtigkeit war ihr wichtiger.

Leider sind die Realitäten unserer Welt so, dass nur wenige Menschen bereit sind, den Obdachlosen zu helfen. Wie sich herausstellte, hatte Wanda eine Tochter, die auf der Suche nach ihrer Mutter war, seit diese ihren Job verloren hatte. Die alte Frau hat ihr nicht gesagt, dass sie auf der Straße war. Als die Tochter das herausfand, drängte sie ihre Mutter, zu ihr zu ziehen, aber die weigerte sich rundheraus und erklärte, dass sie nicht aus Washington weggehen würde, bis sie bekommen hätte, was sie wollte.

16 Jahre lang irrte die eigensinnige alte Frau obdachlos umher, bis sie Julie Turner, einer Mitarbeiterin des Tierheims, ihre Geschichte erzählte. Sie bat Wanda, ihre Dokumente zu zeigen. Das Mädchen war erstaunt, wie ordentlich alles in Ballen verpackt war. Nachdem sie die Dokumente gelesen hatte, erkannte Julie, dass Wanda keinen Scherz machte, die Regierung schuldete ihr wirklich eine große Summe Geld. 

Julie hat Wanda geholfen, einen Anwalt zu finden. Man muss sagen, dass nicht jeder Anwalt bereit wäre zu helfen. Und dorthin ging es! Auf einen Schlag erhielt Wanda eine Überweisung von 99.000 $ vom Sozialamt auf ihr Bankkonto. Und der Anwalt behauptet, dass dies nicht der gesamte von der Regierung geschuldete Betrag ist.

Nach all den Jahren mietete Wanda schließlich ihre eigene Wohnung und verließ das Waisenhaus. 16 Jahre lang hatte man sie für verrückt erklärt, sie war von der Regierung belogen worden, und ihre eigene Tochter hielt es für eine dumme Idee. Und Wanda war die Einzige, die glaubte, dass sie ihren Willen durchsetzen würde. Was für ein Glück, dass diese gutherzige Frau sie getroffen hat!

Quelle: dailystar.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie wohnte in der Garage ihrer Schwester, aß von 20 Euro im Monat: Eine Frau erzählt, wie sie es schaffte, in 2 Jahren ein Haus zu kaufen

Mann traf seinen Bruder, von dessen Existenz er 51 Jahre lang nichts wusste

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*