Diana und Meghan Markle: Ob es sich lohnt, ihre Lebensgeschichten zu vergleichen

Das explosive Interview des Herzogs und der Herzogin von Sussex mit Oprah Winfrey war aus vielen Gründen unauffällig, und einer davon war die Anzahl der Erwähnungen von Prinz Harrys Mutter, Prinzessin Diana.

Man begann, Parallelen zwischen den Erfahrungen der beiden Frauen in der königlichen Familie zu ziehen.

Prinz Harry sagte, er befürchte, dass sich die Geschichte “wiederhole”, bevor er und Meghan ihre Rollen als ranghohe Mitglieder der königlichen Familie aufgaben.

Und es ist nicht das erste Mal, dass er die Art und Weise, wie britische Boulevardzeitungen über seine Frau geschrieben haben, mit der Art und Weise vergleicht, wie über Dianas Leben berichtet wurde.

Prinzessin Diana galt als eine der berühmtesten Frauen der Welt und wurde oft in den Zeitungen besprochen – sowohl über ihre Wohltätigkeitsarbeit als auch über ihr Privatleben.

Diana wurde zu einer einzigartigen königlichen Ikone. Sie war in der ganzen Welt bekannt. Aber die Aufmerksamkeit, die sie erhielt, war nicht immer positiv. Diana wurde in der Presse oft kritisiert.

Manchmal hatte sie ein sehr gutes Verhältnis zur Presse, aber manchmal beschwerte sie sich über die Medien wegen ihrer Aufdringlichkeit. Es war eine zweideutige Beziehung.

In späteren Jahren gab Diana der Presse persönliche Interviews, was einige dazu veranlasste, zu sagen, dass sie Publicity und Aufmerksamkeit förderte.

Meghan schaltete ihren persönlichen Blog ab, als sie der königlichen Familie beitrat, und die meisten ihrer Interviews bis vor kurzem waren über Wohltätigkeitsarbeit.

Im Januar 2020 erklärten die Eheleute Meghan und Harry, dass sie aufgrund der übermäßigen Medienaufmerksamkeit ihre Pflichten als ranghöchste Mitglieder der königlichen Familie aufgeben würden. Sie zogen nach Kanada und dann nach Kalifornien und gaben vor kurzem bekannt, dass sie nicht zu den königlichen Pflichten in Großbritannien zurückkehren werden.

Nachdem sie ihre königlichen Pflichten aufgegeben hatten, startete das Paar einen Spotify-Podcast, unterzeichnete einen Vertrag mit Netflix und wurde von James Corden und Oprah Winfrey interviewt.

“Die Leute haben Fragen an das Paar, das ausgezogen ist, weil es ein ruhiges Leben wollte: Warum wollen sie James Corden und Oprah Winfrey treffen und Details über ihren Sohn preisgeben?”

“Die Geschichte, dass sie vor der Aufmerksamkeit der Medien aus Großbritannien geflohen sind, klingt für viele Menschen, die Harry und Meghan jetzt mehr sehen, als sie es jemals taten, als sie in Großbritannien lebten, nicht nach der Wahrheit.”

Harry erzählte Oprah, dass er nie geplant hatte, Verträge mit Netflix und Spotify abzuschließen, aber seine Familie hat ihm Anfang 2020 “buchstäblich den finanziellen Geldhahn zugedreht”.

Prinzessin Dianas Tod und die Paparazzi

“Überall, wo sie hinkam, wurde sie von einer riesigen Anzahl von Journalisten und Fotografen auf Schritt und Tritt verfolgt”, sagt James Brooks.

Prinzessin Diana starb am 31. August 1997 bei einem Autounfall in einem Straßentunnel in Paris. Prinz Harry war zu diesem Zeitpunkt 12 Jahre alt.

Der Fahrer – Henri Paul – hatte getrunken und das Auto wurde von Paparazzi auf Motorrädern verfolgt.

Eine Untersuchung ergab später, dass Dianas Tod die Folge von “grober Fahrlässigkeit” des Fahrers und der Paparazzi war.

In einer BBC-Dokumentation von 2017 sprach Prinz Harry über den Tod seiner Mutter und die Rolle der Paparazzi.

“Ich denke, eines der Dinge, die schwerer zu verkraften sind, ist, dass die Leute, die sie im Tunnel verfolgten, die gleichen Leute sind, die Fotos von ihr machten, als sie auf dem Rücksitz des Autos im Sterben lag”.

Trotz der Ankündigung von Prinz Harry im Oktober 2019 glaubt Frau Nicholl, die über die königliche Familie schreibt, dass “Meghan nicht von den Paparazzi verfolgt oder gestalkt wird, wie es bei Diana der Fall war”.

Allerdings sagt sie, dass der Prinz eindeutig die Nase voll hat von Geschichten, die kritisch gegenüber Meghan sind.

“Es gab eine Menge negativer Geschichten über die Ausgaben. Einschließlich der Kosten für die Renovierung ihres Hauses, die von Steuergeldern getragen wurden”, erklärt der Autor.

Dieses Geld – 2.400.000 £ – wurde später von dem Ehepaar zurückgezahlt.

Manche sagen, Meghan hätte mit der Aufmerksamkeit rechnen müssen, weil sie im Gegensatz zu Prinzessin Diana schon vor der Hochzeit mit Harry eine Berühmtheit war. Frau Nicholl ist jedoch anderer Meinung.

“Ich denke, obwohl sie eine Berühmtheit war, kann man das nicht mit dem Leben in der königlichen Familie vergleichen”, meint sie.

“Ich denke, die Aufmerksamkeit auf Meghan war die gleiche wie bei jedem anderen Mitglied der königlichen Familie. Die Menschen haben ein kurzes Gedächtnis, aber die Herzogin von Cambridge hatte auch einige schwierige Momente mit der Boulevardpresse”, fügt sie hinzu.

Die Schwierigkeit, sagt Frau Nicholl, besteht darin, dass es ein offensichtliches öffentliches Interesse an dem Paar gibt, aber es gibt eine Grenze, was als akzeptabel angesehen werden kann.

“Die Aufgabe der Presse ist es, über die königliche Familie zu berichten, aber fair und objektiv”, schließt sie ab.

Quelle: bbc.com

Das könnte Sie auch interessieren:

“Ich will nie von ihr getrennt sein”: Bruce Willis musste 57 Jahre auf die Liebe seines Lebens warten

Richard Gere traf mit fast 70 Jahren die wahre Liebe und verriet das Geheimnis seines Glücks

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*