Das haben sie noch nicht erlebt: Ein Zettel auf einer Cafe-Rechnung hat Feuerwehrleute berührt

Heute wollen wir Ihnen eine Geschichte erzählen, wie eine Fremde die Arbeit der Feuerwehrleute würdigte und sie mit ihrer Aktion zu Tränen rührte. Damit hatten die Jungs, die gerade ein 12-Stunden-Feuer gelöscht hatten, nicht gerechnet, aber dieser Vorfall bewies einmal mehr, dass sie den richtigen Beruf gewählt hatten.

Die Feuerwehrleute Tim Young und Paul Hallings aus New Jersey wurden zusammen mit ihrer Mannschaft zu einem größeren Brandeinsatz gerufen. Als sie am Ort des Geschehens ankamen, beeilten sich die Jungs, ihren Job zu erledigen, und löschten das Feuer direkt im Epizentrum. Diese Jungs haben nie gezögert oder gezaudert, sie wurden Feuerwehrmänner, um Menschen zu retten und das unter extremsten Bedingungen.

Und sie waren in einer lebenden Hölle. Das Feuer war so groß, dass es 12 Stunden lang ununterbrochen gelöscht werden musste. Und als es endlich vorbei war und das Feuer aus war, gingen Tim und Paul, völlig erschöpft, in ein nahegelegenes Diner, um etwas zu essen und Kaffee zu trinken. Sie zogen sich nicht einmal um, so dass sie in ihren Uniformen, mit Ascheflecken sogar im Gesicht, das Diner betraten. Sie setzten sich in der Nähe des Ausgangs und bestellten eine starke Tasse Kaffee.

Die Kellnerin, die an diesem Tag arbeitete, Liz Woodward, hörte zufällig das Gespräch der Jungs. Und sie tauschten gerade ihre Eindrücke von der Arbeit aus, die sie getan hatten und wie verdammt müde sie waren. Aber sie waren froh, dass niemand verletzt wurde und sie das Feuer doch noch gelöscht hatten.

Tim und Paul tranken eine Tasse Kaffee und fragten die Kellnerin nach der Rechnung. Aber was sie bekamen, war nicht der Betrag, den sie zahlen sollten, sondern eine Notiz der Kellnerin. In der Notiz stand Folgendes:

Herzlichen Dank! Ihr Kaffee geht heute auf mich. Es ist ein kleiner Preis für alles, was Sie tun. Sie laufen immer dorthin, wo alle anderen hinlaufen. Sie dienen anderen, und allein dafür haben Sie ein großes Dankeschön verdient. Ich weiß nicht, was Sie antreibt, aber Sie sind mutig und furchtlos. Sie zeigen jeden Tag Entschlossenheit und Mut, und Sie sind bereit, Risiken einzugehen. Sie haben die Feuertaufe erhalten und sind ein wahres Vorbild für andere. Ruhen Sie sich aus und denken Sie daran, dass wir normalen Menschen – schätzen, was Sie tun. Liz.

Als die Jungs diesen Zettel lasen, waren sie schockiert und allen kamen die Tränen in die Augen. Sie hatten solche Worte von der Kellnerin nicht erwartet und waren zu Herzen gerührt. Es war genau das, was sie brauchten. Sie dankten Liz für diese Geste und gingen nach Hause.

Tim beschrieb die Geschichte später auf seiner Facebook-Seite.

– Es ist eine so selbstlose und doch sehr berührende Geste. Ich möchte dieses Cafe unterstützen. Wenn Sie also dort essen und von unserer Kellnerin Liz begrüßt werden, sparen Sie bitte nicht mit einem Trinkgeld. Sie ist eine sehr nette Person”, schrieb der Feuerwehrmann.

Aber das war noch nicht alles. Die Feuerwehrleute fanden heraus, dass sie sich um ihren gelähmten Vater kümmerte. Und dieser Fall ist nicht einfach und kostspielig.

Liz hat sogar eine spezielle Facebook-Seite eingerichtet, auf der sie besorgte Menschen um Hilfe bittet, um ihrem Vater einen speziellen rollstuhlgerechten Van zu kaufen. Tim erfuhr davon und beschloss, dem Mädchen zu helfen.

Der Feuerwehrmann griff erneut nach seinen Teilnehmern:

– Es scheint, dass das Mädel, das mir im Café ein Leckerli gegeben hat, selbst Hilfe braucht.

So folgte eine große Anzahl von Menschen dem Aufruf der Feuerwehr. Ungefähr $70.000 wurden von Fremden innerhalb weniger Tage an Liz überwiesen, anstatt der $17.000, die sie benötigte.

Liz und ihre Familie haben herausgefunden, wer ihnen geholfen hat, und sie waren einfach nur begeistert:

– Ich habe gerade für ihren Kaffee bezahlt und erwartete als Gegenleistung nichts anderes als ein Lächeln. Und hier ist es – ich bin erstaunt. Es beweist, dass die Art, wie Sie Menschen behandeln, die Art ist, wie sie Sie behandeln. Und gute Taten werden immer mit Freundlichkeit erwidert”, sagte die Kellnerin.

Diese Geschichte beweist, dass man auch zu Fremden immer freundlich sein sollte. Und dann kann schon die kleinste Geste Ihr Leben verändern.

Quelle: ostrnum.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Diana und Meghan Markle: Ob es sich lohnt, ihre Lebensgeschichten zu vergleichen

Helfer-Hund: Flauschi hilft, die Windel des Babys zu wechseln

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*