Wara-Kunst: Wie japanische Riesen aus Reisstroh aussehen

Stroh ist eine wertvolle landwirtschaftliche Ressource, aber nicht nur. Auf Japanisch wird das nach der Reisernte übrig gebliebene Stroh “Wara” genannt.

In der Provinz Niigata findet jedes Jahr nach der Ernte ein Strohskulpturenwettbewerb statt, der auch als “Wara Art” bezeichnet wird. Die Hauptsache ist die Idee!

Alles beginnt mit einem primitiven “Wara”

Und dann erscheinen Riesen auf den Feldern!

Stroh ist ein unglaublich praktisches Bastelmaterial

Und wenn Sie Geschick und Erfahrung hinzufügen, erhalten Sie Meisterwerke

Schätzen Sie die Größe der Skulpturen!

Lebensgroßes Mammut

Dies sind nicht nur Haufen Stroh

Eine Art kreativen Ausdrucks

Beeindruckende und erkennbare Bilder

Okay, nicht alle Bilder sind auf den ersten Blick klar. Es ist ein Löwe

Beeindruckend und gruselig

Kein übergroßer Biber, sondern ein Nilpferd!

Ein Sumogürtel wurde auf den Bären angezogen

Erkennt ihr ein Chamäleon?

So sieht die Sphinx in den Köpfen der Japaner aus

Wunderfisch

Das ist die Fähigkeit! Eine interessante Kunstform!

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Gemälde von Van Gogh, das seit 134 Jahren niemand mehr gesehen hat, wird für acht Millionen Euro versteigert

“Familienporträt”: Die Fotografin reist um die Welt und fotografiert Familien mit ihren Haustieren

 

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*