Ein streunender Hund kam in die Tierklinik, zeigte den Ärzten seine Pfote und "bat" um Hilfe

Ein unerwarteter Gast hat kürzlich eine der Tierkliniken in Brasilien betreten. Die Kameras filmten, wie ein streunender Hund vor der Haustür der Klinik auftauchte. Er humpelte und senkte den Kopf, der Hund bat die Leute, ihm zu helfen.

Diese Geschichte wurde von den Mitarbeitern einer Tierklinik in Brasilien geteilt. Mitten am Arbeitstag betrat ein lahmer streunender Hund die Klinik. Er senkte den Kopf, ging bescheiden und bat die Leute um Hilfe. Als eine Krankenschwester ihn sah, kam sie sofort auf ihn zu.

Foto: petpop.cc

Der Hund erwies sich als sehr vertrauensvoll und freundlich, wedelte mit dem Schwanz und “gab” der Frau seine Pfote. Es hatte eine eingewachsene Kralle an der Pfote, die große Schmerzen verursachte. Das Personal beschloss, dem Hund zu helfen, seine Pfote zu behandeln und seine Gesundheit zu untersuchen.

Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc

Tests ergaben einen Tumor in den Genitalien des Hundes. Zur Behandlung musste er sich einer Chemotherapie unterziehen, die das Klinikpersonal auf eigene Kosten organisierte. Während der Behandlung adoptierte einer der Tierärzte den Hund.

Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc

Im Moment unterzieht sich der Hund einer Chemotherapie und sie zeigt bereits Ergebnisse: “Er hat bereits keine Anzeichen von Schmerzen und Blutungen und er hat die erste Chemotherapie gut vertragen. Wir werden seinen Zustand überwachen, um herauszufinden, wie viele Chemotherapie-Behandlungen er brauchen wird., sagt Tierarzt Deis Silva.

Foto: petpop.cc

Foto: petpop.cc

Während der Behandlung des Hundes erfuhren ganz Brasilien und andere Länder von seiner Geschichte. Die Klinik hat Hunderte von Angeboten erhalten, diesen Hund zu adoptieren – viele wollen ihn abholen, wenn er geheilt ist.

Quelle: youtube.com, petpop.cc

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hund jammerte klagend in der Schneeverwehung und konnte sich nicht bewegen. Die vorbeikommenden Menschen kamen zum Bellen eines Tieres gerannt

Das Mädchen teilte Aufnahmen ihres Lebens mit 200 Haustieren: Ihr Haus ist eine Zuflucht für streunende Tiere

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*