Die Frau wachte auf, als ihr Hund sie aus dem Bett zerrte: Er hat sie buchstäblich in das Zimmer ihres Sohnes gezogen

Die Familie Natall ist auf den ersten Blick eine ganz normale Familie: glückliche Eltern, ihr Sohn und Hund. Doch ganz so einfach ist es nicht – vor kurzem wurde bei dem Jungen Diabetes Typ 1 diagnostiziert.

Diese Krankheit wurde diagnostiziert, als das Kind erst zwei Jahre alt war. Seitdem wird der Gesundheitszustand von den Eltern ständig überwacht: alle zwei bis drei Stunden müssen sie den Blutzuckerspiegel kontrollieren. Denn dies sollte sehr sorgfältig überwacht werden, da die geringste Veränderung- und ernsthafte gesundheitliche Probleme entstehen können.

Ein zuverlässiger Helfer der Eltern in dieser Angelegenheit ist ihr Hund namens Jedi. Er ist nicht nur der beste Freund des Jungen, sondern auch speziell für die Arbeit mit Menschen, die an Diabetes leiden, ausgebildet. Dank seines scharfen Geruchssinns kann er die Schwankungen des Zuckerspiegels im menschlichen Blut sofort erkennen.

Junge und Hund sind praktisch nie getrennt, Jedi ist bei Spaziergängen und sogar zur Schlafenszeit immer bei ihm. Wenn ein Hund spürt, dass ein Kind in Gefahr ist, reagiert er sofort.

Eines Nachts, als alle schliefen, machte Jedi einen Aufruhr. Die Mutter des Jungen wacht auf und findet den Hund, der sie aus dem Bett zerrt. Die verschlafene Frau scheuchte den Hund verständnislos weg. Aber der Jedi ließ nicht locker, er zerrte sie quasi ins Zimmer seines Sohnes. In diesem Moment erkannte die Mutter, dass das Kind in Gefahr war.

Als die Eltern den Blutzuckerspiegel des Kindes maßen, waren sie schockiert, denn er lag weit unter der akzeptablen Norm.

Das Kind erhielt sofort eine Injektion, die sein Leben rettete. Doch der eigentliche Retter war der Jedi, der die Gefahr nicht nur spürte, sondern auch richtig reagieren konnte.

Quelle: laykni.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein rassiger Welpe saß einsam auf dem Spielplatz, bis eine Frau ihn durch das Fenster bemerkte

Plötzlich fing der Dackel an, sich wie ein Luftballon aufzublasen: Der Besitzer konnte die Ursache nicht verstehen

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*