Der Hund fütterte und beschützte das Kätzchen, das am Boden einer tiefen Schlucht ausgesetzt war

Es gibt keine fremden Kinder. Und das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für die Tierwelt. Es gibt Hunderte von Beispielen für einen Erwachsenen einer Art, der die Jungen einer anderen füttert. Diese Geschichte fand in der kleinen Stadt Anderson in South Carolina statt.

Ein Hundebellen kam vom Grund der steilen Schlucht. Menschen, die im Park in der Nähe der Schlucht spazieren gingen, beschlossen, eine Organisation anzurufen, die Tiere rettet. Eine Mitarbeiterin dieser Organisation, Michelle, kam am Tatort an.

Das Mädchen hatte keine Angst, alleine nach unten zu gehen. Sie machte sich lange Zeit auf den Weg durch das Dickicht und erreichte schließlich die Stelle, an der das Bellen zu hören war. Vor den Augen des Mädchens öffnete sich ein berührendes Bild.

Ein kleiner Hund der Shih Tzu-Rasse pflegte ein noch kleineres Kätzchen. Das Baby mit Schnurrbart wurde mit Hundemilch gefüttert. Höchstwahrscheinlich hörte der Shih Tzu das Quietschen des unglücklichen Jungen und kam ihm zu Hilfe. Ein Nichtmensch warf das Baby in eine Schlucht.

Mehrere Tage lang fütterte der Hund das Kätzchen. Als er merkte, dass er auch Hilfe brauchte, fing er an zu bellen. Zum Glück wurde sie gehört und beide wurden gerettet.

Michelle nahm das Kätzchen in eine und in die andere Hand – der Hund und konnte nach oben gehen. Sie brachte die Findelkinder zu ihrer Organisation. Hier fand das Mädchen zusammen mit ihren Kollegen Namen für ihre neuen Schutzzauber. Der Shih Tzu hieß Golda und das Kätzchen hieß Katie. Michelle hat Werbung veröffentlicht, dass ein Hund und eine Katze in guten Händen angeboten werden. Bald gab es freundliche Menschen, die beschlossen, die Tiere zu ihnen zu bringen.

Das entzückte Mädchen schrieb auf ihrer Facebook-Seite, dass sie für solche Geschichten ihre Arbeit verehrte.

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*