Es wurde bekannt, warum Wissenschaftler glauben, dass es gut für die Gesundheit ist, neben einem Hund zu schlafen

Hunderte von Züchtern streiten darüber, ob sie Haustiere in ihr Bett lassen sollen. Einerseits ist das Schlafen im Fell nicht sehr angenehm. Und der Hund auf dem Bett schränkt die Bewegungen des Besitzers erheblich ein. Auf der anderen Seite kann ein Besitzer mit seinem Haustier noch näher kommen.

Neue Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass sich das gemeinsame Schlafen positiv auf die menschliche Gesundheit auswirkt. 962 Frauen wurden für die Studie ausgewählt. Sie wurden gefragt, wie sie früher geschlafen haben.

Mehr als die Hälfte der Befragten – 57% schliefen mit ihrem Partner oder Kind, weitere 55% – mit einem Hund und 31% der Umfrageteilnehmer ließen eine Katze ins Bett gehen.

Danach luden die Autoren des Experiments die Befragten ein, den Schlaf zu beobachten. Die einsamen Besitzerinnen der Hunde hatten am meisten Schlaf.

Es gab sogar eine ziemlich konstruktive wissenschaftliche Erklärung dafür. Es stellte sich heraus, dass die biologischen Rhythmen von Hunden und Menschen ähnlich sind. Daher nehmen sich Menschen und ihre vierbeinigen Freunde die gleiche Zeit, um genügend Schlaf zu bekommen.

Es fühlt sich auch sicherer an, mit einem Hund zu schlafen. Folglich entspannt sich das Gehirn besser und der emotionale Komfort einer bereits erwachten Person wird gestärkt.

Auch Hunde treten oder schnarchen nicht im Schlaf, die einzigen Ausnahmen sind Rassen mit deformierten Schnauzen. Daher können sie ihren Besitzer nicht versehentlich wecken oder ihm im Schlaf ernsthaften Diskomfort  bereiten.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Plötzlich fing der Dackel an, sich wie ein Luftballon aufzublasen: Der Besitzer konnte die Ursache nicht verstehen

“Erziehungsgespräch”: Der Bauer fing einen Luchs, der seine Farm beschädigte, und beschloss, ihn umzubilden

 

 

 

 

 

 

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*