"Mittelalterliche Medizin": Wissenschaftler haben eine ungewöhnliche Schriftrolle entdeckt, die während der Geburt verwendet wurde, Details

Honig, Milch, Eier und Getreide könnten laut einer neuen Studie, die Spuren der Produkte in einem Geburtsgürtel fand, Teil des mittelalterlichen Geburtsrituals gewesen sein. Im mittelalterlichen England wurden schwangere Frauen Geburtsgürtel als Amulett gegen das hohe Risiko einer Geburt getragen. Sie wurden aus Pergament hergestellt und sollten „die Jungfrau Maria anrufen“, um Mutter und Kind zu schützen.

Forscher der Universität Cambridge analysierten die auf einem “gefärbten Gürtel” aus dem England des 15. Jahrhunderts verbleibenden Proteine ​​mit einer nicht-invasiven Technik. Das Team fand direkte Hinweise darauf, dass sie während der Geburt verwendet wurden, da das Pergament Proteine ​​aus der Zerviko-Vaginalflüssigkeit sowie Honig, Milch, Eier und Müsli enthielt – allesamt zur Behandlung der Geburt im Mittelalter.

Das mittelalterliche Kleidungsstück, das wie ein Keuschheitsgürtel als Zauber getragen wurde, war auch mit Gebeten und Anrufungen für eine sichere Lieferung beschriftet. Die Forscher begannen mit der Untersuchung der Überreste eines “befleckten mittelalterlichen Geburtsgürtels” unter Verwendung einer trockenen, nicht-invasiven Probenahmetechnik, um Proteine ​​auf dem Pergament zu untersuchen. “Wir konnten sowohl menschliche als auch nichtmenschliche Peptide aus dem Manuskript extrahieren, einschließlich Nachweisen für die Verwendung von Honig, Getreide, Ovicaprinmilch und Hülsenfrüchten”, sagte die Studienautorin Sarah Fiddyment.

Darüber hinaus wurde auf der Geburtsliste eine große Anzahl menschlicher Peptide nachgewiesen, von denen sich viele in zerviko-vaginaler Flüssigkeit befinden. Dies deutet darauf hin, dass die Geburtsliste während der Geburt aktiv verwendet wurde. Die Schwangerschaft war sowohl für Mutter als auch für Baby „sehr gefährlich“. Komplikationen waren Infektionen und Gebärmutterprolaps. Eine von drei Frauen im gebärfähigen Alter starb.

Dr. Fiddyment sagte: “Aufgrund der Größe des langen und schmalen Objekts gibt es Vorschläge, dass sie wie ein Keuschheitsgürtel getragen wurden, um die schwangeren Frauen sowohl körperlich als auch geistig zu unterstützen.” Sie wurden aus verschiedenen Materialien hergestellt, darunter Seide, Papier und Pergament, aber viele wurden nach der Reformation zerstört, und nur wenige haben heute überlebt.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

“Schau in die Vergangenheit”: Wissenschaftler haben es geschafft, ein 2,5 Tausend Jahre altes Bild wiederherzustellen, Details

“Kunst unter Wasser”: Wie ein Unterwassermuseum an der französischen Küste aussieht

Wissenschaftler haben Beweise dafür gefunden, dass Hunde vor mehr als zehntausend Jahren über den Atlantik geschwommen sind, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*