Das Vertrauen: Ein Elefant brauchte Hilfe und kam zu Menschen, um die zu bekommen

Elefanten sind schließlich erstaunliche Lebewesen! Als das Tier von Wilderern erschossen wurde, kehrte der Elefant zu den Menschen zurück – aber nicht um sich zu rächen, sondern um um Hilfe zu bitten, was ein Höchstmaß an Vertrauen in den Menschen zeigt.

Bis heute sind Wilderei und illegaler Handel mit Stoßzähnen der Hauptfeind der afrikanischen Elefanten. Jedes Jahr werden auf dem Kontinent etwa 30 Tausend Tiere von Wilderern getötet. Trotz eines internationalen Verbots des Elefantenabschusses, das 1989 eingeführt wurde, floriert der Markt für Elefantenelfenbein und bedroht das allmähliche Aussterben der majestätischsten Tiere des Planeten.

Dieser Elefant aus Simbabwe hatte Glück, dass er nach einer Begegnung mit Wilderern noch am Leben ist. Die Täter schossen dem Tier in die Stirn, aber die Kugel blieb im Schädel stecken, ohne ernsthaften Schaden anzurichten. Möglicherweise ist die Wunde mit der Zeit verheilt, aber sie hat sich infiziert und zu eitern begonnen.

Der erschöpfte Elefant kehrte zu den Menschen zurück, in der Hoffnung, dass die menschlichen Hände, die ihm so viel Schmerz zugefügt hatten, ihn nun retten könnten.

Die Ranger verstanden zunächst nicht, warum der Elefant zielstrebig auf sie zuging, und hielten etwas Abstand zu dem Tier. Doch als es sich näherte, war klar: Es bat um Hilfe!

Ein Team von Tierärzten wurde an den Ort des Geschehens gerufen und sedierte den Elefanten, indem sie ihn mit einem Tranquilizer-Pfeil betäubten. Ein tragbares Röntgengerät half den Spezialisten, die Situation zu beurteilen.

Röntgenaufnahmen zeigten, dass die Kugel im Knochen steckte

Die Wunde war oberflächlich, aber sie eiterte stark, und der Elefant war kurz davor, eine Sepsis zu bekommen. In dieser Situation ist die Zeit der schlimmste Feind, also wurde beschlossen, das Tier nicht in die Klinik zu bringen, und die Operation an Ort und Stelle durchgeführt.

Eine der schwierigsten Etappen war die Entfernung des Geschosses, das fest im Knochen eingebettet war. Nach der Entfernung wurde die Wunde desinfiziert und genäht. Die Tierärzte warteten, bis der Elefant aufwachte, um zu prüfen, ob es dem Tier gut ging.

Nach der Betäubung taumelte der Elefant leicht. Um aufrecht zu stehen, musste sich das Arme an einen Baum lehnen. Aber schon bald lief er selbstbewusster. Dem Elefanten, der “Pretty Boy” heißt, geht es jetzt gut. Das Tier wird von Wildhütern genau überwacht, die alles tun werden, um sicherzustellen, dass ihr Schützling nicht wieder in die Hände von Wilderern fällt.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Familie rettet seit zwanzig Jahren Bärenbabys: Sie hat schon mehr als 200 Bären wieder ausgewildert

Das Pferd fing langsam an, zu sinken, und die Frau verstand, dass sie ihm nicht helfen kann: sie umarmte das Tier und blieb einfach bei ihm

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*