Der Wille zum Leben: Ein Mann hatte keine Chance, aber er überlebte und erreichte den Everest

Heute wacht Sean nicht nur jeden Tag auf – er lebt jeden Tag so gut er kann. Sean wollte schon immer einen weiteren Tag leben.

“Du kannst 30 Tage ohne Essen leben, du kannst drei Tage ohne Wasser leben, aber du kannst keine 30 Sekunden ohne Hoffnung leben, denn ohne Hoffnung haben wir wirklich nichts”, schrieb Sean Swarner, als er auf seine Lebensreise zurückblickte.

Bis zum Alter von 13 Jahren verlief seine Kindheit so, wie sie bei vielen Menschen verläuft: Sport treiben, mit Freunden abhängen und die üblichen Kindheitsspiele. Bei Sean wurde Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert und ihm wurde gesagt, dass er noch etwa drei Monate zu leben hätte.

Aber zur Überraschung der Ärzte erholte sich der Junge vollständig und kehrte zu seinem normalen Leben als Teenager zurück. Doch drei Jahre später, als Sean 16 Jahre alt wurde, wurde er wieder krank. Der junge Mann wurde mit Brustkrebs diagnostiziert. Diesmal sagten die Ärzte voraus, dass der Gymnasiast noch 14 Tage zu leben hätte. Aber Sean bewies den Ärzten erneut das Gegenteil.

Der Schuljunge lag ein ganzes Jahr lang im künstlichen Koma, aber er überlebte und beeindruckte die Ärzte. Sein erstes Ziel war es, 2,5 Meter von seinem Krankenhausbett zur Toilette zu krabbeln, dann wollte Sean den Mount Everest mit einer funktionierenden Lunge besteigen.

Eines Tages stand Sean Swarner, der zweimal zum Tode verurteilt worden war, ganz oben auf der Welt. So gab er all den krebskranken Kindern Hoffnung.

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein 89-jähriger Mann war auf dem Eis allein: Zum Glück lief der Hund seines Nachbarn vorbei

Mann holt Hunde von der Straße, pflegt sie und zeigt ihnen, dass sie Menschen wieder vertrauen können: 350 Tiere bereits gerettet

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*