Als ein Mann einen Wolf in Graben sah, beschloss er, ihn trotz seiner Ängste zu retten

Der Wolf wurde von einem Auto angefahren und verkroch sich in einem Graben. Seine Hinterpfote bewegte sich nicht, er legte sich hin und wartete auf den Tod.

Der Wolf hatte Angst, denn im Jemen und in Israel leben sie in Rudeln, sehen aus wie Hunde und werden von den Bauern gehasst, da sie oft auf das Land kriechen und das Vieh fressen. Als also ein Wolf von einem Auto angefahren wurde, hat der Fahrer nicht darauf geachtet.

Aufgrund der Verletzung hatte der Wolf schreckliche Schmerzen und konnte sich nicht bewegen. Er wurde jedoch von einem anderen Fahrer entdeckt, der das Tier zum Tierarzt brachte. Dort wurde er Oliel genannt.

Das Bild zeigt, dass seine Hinterpfote gebrochen ist. Oliel wurde auf den Operationstisch gelegt und bekam einen Gips angelegt. Er lebte während der gesamten Rehabilitationszeit in einem Tierheim.

Erst 4 Monate später war seine Pfote verheilt und der Wolf wurde in die Freiheit entlassen.

Sie steckten ihn in einen Käfig, luden ihn ins Auto, Oliel war verängstigt. Als wir dort ankamen, wurde der Käfig auf dem Boden abgeladen und geöffnet. Der Wolf hielt sich bedeckt. Und dann raus in die Wildnis!

Er rannte nonstop und genoss die Freiheit und die Möglichkeit zu rennen!

Quelle: okayno.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die alte Dame hatte keine Ahnung, welches “Kätzchen” sie von der Straße abgeholt hatte: ein Raubtier war zufällig in der Nähe und rettete sie

“Im Namen des Gesetzes”: Gericht ordnet Geburt des Babys nach zweiwöchigen Wehen der Mutter an, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*