"Ärzte wissen nicht alles": Schwangere Frau war hoffnungslos, gebar aber und heilte sich selbst

Sarah Wickline Hull war in der 20. Woche schwanger, als bei ihr ein aggressiver Krebs diagnostiziert wurde. Die Ärzte sagten, sie müsse eine Abtreibung vornehmen lassen, um ihr eigenes Leben zu retten.

Sarah hatte seit Jahren versucht, schwanger zu werden und wollte ihr Baby nicht aufgeben. Sie wusste, dass sie lieber sterben würde, aber gebären.

Die Ärzte waren ihr nicht sehr wohlgesonnen. Einer machte sogar eine Liste mit möglichen Problemen, wenn Sarah das Baby behalten würde. Aber die Worte der Ärzte schürten nur den Unglauben und die Entschlossenheit der Frau.

Schließlich fand sie Ärzte, die sich bereit erklärten, sie durch den Rest ihrer Schwangerschaft zu begleiten, zusammen mit der Krebsbehandlung. Es war schwierig, ein medizinisches Team zu finden, das den Wunsch der Frau, die Schwangerschaft fortzusetzen, vollständig verstand.

Sarah brachte in der 34. Woche ein wunderschönes, kerngesundes Mädchen zur Welt.

Dies geschah vor 10 Jahren.

“Ich habe eine gesunde, wunderschöne, wertvolle 10-jährige Tochter, die eine lebendige Erinnerung daran ist, dass Ärzte nicht alles wissen”, teilte Sarah auf Social Media.

Ihre Facebook-Story erhielt ein überwältigendes Echo: Sie erhielt mehr als 850.000 Likes und wurde mehr als 300.000 Mal geteilt.

Im Gespräch mit dem Western Journal Liftable sagte Sarah, sie glaube nicht, dass eine Abtreibung immer notwendig sei, wenn die werdende Mutter während ihrer Schwangerschaft gesundheitliche Probleme habe. Sarah agiert als Vermittlerin für Ärzte, um sicherzustellen, dass Frauen ihren Körper, ihre Rechte und das, was für sie am wichtigsten ist, kennen.

“Bitte wisst, dass ich für euch alle beten werde”, schrieb Sarah und wurde mit Nachrichten von Lesern überschwemmt, die mit ihrer Erfahrung sympathisierten oder ähnliche Geschichten teilten.

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Mutter erzählte 17-jähriger Tochter, ihr neugeborenes Baby sei nicht mehr da: 29 Jahre später wurde der Betrug aufgedeckt

Sie gab nicht auf: Eine völlig bewegungsunfähige Frau schrieb Buchstabe für Buchstabe ihre Lebensgeschichte

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*