"Grüner Planet": die schönsten Naturfotos in Industriestädten

Inmitten dieser sich ständig entwickelnden und verändernden Welt gibt es Bereiche, die im Laufe der Zeit vernachlässigt und vergessen werden. Schöne, aber bröckelnde Orte, die von ihren menschlichen Bewohnern zerstört wurden, aber von der Natur erstaunlicherweise zurückerobert wurden. Von verlassenen Silos bis hin zu verfallenen Kaminen sind in diesen verfallenen Relikten beeindruckende, weitläufige Vegetationsschwaden beheimatet.

In diesem verlassenen Fischerdorf in Houtouwan auf der chinesischen Insel Shengshan klettern Weinreben auf die alten Steinmauern, schlängeln sich durch Fenster und Türen und kriechen über die zerknitterten Pfade.

Die Hängebrücke über den Manawatu-Fluss in Opiki in Neuseeland wurde 1917 gebaut. Sie war viele Jahre lang als Opiki-Mautbrücke bekannt, bevor sie 1969 geschlossen wurde, als in der Nähe eine neuere Brücke gebaut wurde.

Auf diesem Foto, das in den sozialen Medien geteilt wird, wächst ein bemerkenswerter Baum aus einem verfallenen Schornstein.

Ein Social-Media-Nutzer sagte, er habe diesen „schönen Baum, der in einem verlassenen Silo wächst“, während der Erkundung gefunden. Der Standort des Gebäudes ist unbekannt.

Vernachlässigte Bahngleise sind in einem Wald in Taiwan vollständig mit Grün bedeckt. Mit Weinreben und Blättern bekleidet, ist der ehemalige Weg ein unvergesslicher Anblick.

Dieser Baum steht eindrucksvoll zwischen zwei Teilen der Putzar-Burgruine in Deutschland.

Auf diesem beeindruckenden Foto wächst eine riesige Agavenpflanze in einem verlassenen Gewächshaus, das seit mehreren Jahren vernachlässigt wird.

Ein Kunstwerk: Die Wurzeln eines Baumes wachsen seltsamerweise nach dem Pflastermuster in diesem Bild, das in den sozialen Medien geteilt wird.

Ein Baum, der nicht bereit ist, seinen Platz aufzugeben, wird entdeckt, der durch einen winzigen Raum in einer künstlichen Steinmauer wächst.

McDermott’s Castle genießt eine atemberaubende Lage inmitten eines irischen Sees und ist voller Legenden und Folklore. Aber heute ist das Gebiet überwachsen und das Gebäude auf Castle Island, Lough Key, Grafschaft Roscommon, wurde durch Efeu beschädigt, der seine Wände bedeckt.

Starke Äste und malerisches Grün schlängeln sich diesen Tempel in Bangladesch hinauf, während das verlassene Gebäude von einem Baum umgeben wird.

Dieser Baum schien von dem Geländer an seiner Stelle nicht abgeschreckt zu sein und nahm ihn einfach in seine Struktur auf.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

“Königliche Gärten”: Wie Wasserfälle, geheime Ecken und Winkel in den Gärten des Buckingham Palace aussehen

“Oberfläche des roten Planeten”: Die NASA präsentierte neue Fotos vom Mars und machte eine Annahme über seine Oberfläche

“Schönheit der Natur”: Die Fotografin nahm den Moment auf, als das Sonnenlicht einen seltenen und zerbrechlichen “Regenbogensumpf” freilegte

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*