Die eine war hübscher, die andere klüger: wie die Schicksale von Dianas Schwestern ausfielen

Letzten Sommer erschienen die Schwestern von Prinzessin Diana auf offiziellen Fotos von der Taufe von Archie von Sussex. Zum ersten Mal seit Jahren waren ihre Porträts wieder auf den Titelseiten der Publikationen zu sehen. Wir erzählen Ihnen, was wir über diese Frauen wissen und wie sich ihr Leben seit dem Tod ihrer berühmten Schwester verändert hat.

Lady Sarah McCorcodale und Lady Jane Fellows haben seit dem tragischen Tod ihrer Schwester, Prinzessin Diana, praktisch keine gesellschaftlichen Auftritte mehr. Doch im Juli 2019 waren sie die Ehrengäste bei der Taufe des erstgeborenen Sohnes der Sussexs.

Diana mag die Herzen von Millionen von Fans auf der ganzen Welt gewonnen haben, aber seltsamerweise verdankt sie ihren Prinzessinnenstatus größtenteils ihrer Schwester Sarah. Immerhin war sie die Geliebte von Prinz Charles, bevor sich der Thronfolger Diana Spencer zuwandte. Sarah war die älteste von allen Schwestern und nach Meinung vieler die schönste und intelligenteste.

Ihre Romanze mit Prinz Charles entwickelte sich schnell. Aber genau in dem Moment, als die Presse bereits ihre bevorstehende Hochzeit voraussagte, wurde alles durch einen Satz verdorben, den Sarah Ende der 1970er Jahre zu einem Reporter sagte. “Es ist mir egal, wen ich heirate, den Müllmann oder den Prinzen”, erklärte die Möchtegern-Braut des zukünftigen Königs. – Solange es Liebe zwischen uns ist.

Natürlich wollte Sarah damit nur sagen, dass sie wirklich in den Sohn von Elizabeth II. verliebt ist und nicht wegen seines Status mit ihm ausgeht. Aber die Nivellierung der Unterscheidung zwischen “Prinz” und “Müllmann” in ihrer Formulierung beleidigte nicht nur Charles, sondern die gesamte Familie Windsor. “Du hast gerade etwas unvorstellbar Dummes getan”, wandte sich Prinz Charles öffentlich an Sarah und setzte damit ihrer Beziehung ein mutiges Ende.

Bald richtete der Thronfolger seine Augen auf die jüngere Schwester seiner ehemaligen Geliebten – Diana. Sie lernten sich 1977 kennen, als das Mädchen erst 16 Jahre alt war. Drei Jahre später gab es romantische Obertöne in ihrer Kommunikation.

Jane Spencer, damals vier Jahre älter als Diana, war bereits mit Robert Fellowes verheiratet. Nach Meinung vieler Zeitgenossen und königlicher Biographen war die mittlere Schwester die “am wenigsten durchsetzungsfähige” der Spenser-Kinder, und doch war sie diejenige, die am schnellsten ihren Platz an der Sonne fand, fast gleich neben den Windsors. Ihr Mann stieg schnell auf und wurde 1990 zum Privatsekretär Ihrer Majestät ernannt.

Sarah war überhaupt nicht beleidigt von ihrer jüngeren Schwester. Im Laufe der Jahre standen sie sich weiterhin sehr nahe, Sarah reiste manchmal mit Prinzessin Diana in dem inoffiziellen Status der Trauzeugin. Selbst als die walisische Ehe zu zerbrechen begann, ließ Sarah ihre Schwester nicht allein. Sie wusste über alles Bescheid, was in Lady Di’s Leben vor sich ging, das Innere eines hübschen Bildes.

Inmitten des bröckelnden Familienverbandes eskalierte Dianas Beziehung zu ihrer anderen Schwester. In den frühen 1990er Jahren wurde Diana zunehmend desillusioniert von der Familie Windsor, während ihr Mann Jane eine hohe Position am königlichen Hof erhielt. Die Volksprinzessin nahm es ihrem Schwiegersohn übel und beschuldigte ihn sogar, am Abhören ihrer Telefongespräche beteiligt zu sein. Jane war zwischen zwei Feuern gefangen; sie fühlte monströsen Druck von beiden Seiten.

Dennoch waren es nach dem Autounfall 1997, bei dem Prinzessin Diana ums Leben kam, die Schwestern – Sarah und Jane -, die nach Paris fuhren, um ihre Leiche abzuholen. Auch Prinz Charles begleitete sie auf ihrer traurigen Mission. 

Quelle: marieclaire.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Braut wurde die elfte in einer Familie, die einen 120 Jahre alten Hochzeitskleid trug: Details

Vier Frauen und eine wahre Liebe des Milliardärs Aristoteles Onassis

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*