Der Wind hob die deutsche Frau bei minus 60 auf eine Höhe von 10 km: Dort war sie 40 Minuten lang

Am 4. Februar 2007 startete die erfahrene Gleitschirmfliegerin Eva Wisnierska mit zweihundert anderen Sportlern zu einem Trainingsflug: Die Gruppe bereitete sich auf die Weltmeisterschaften vor. Unerwartet zog ein Sturm direkt über der Gruppe auf und der Wind trug den Gleitschirm auf eine Höhe von 9.946 Metern, wo die Temperatur bei minus 60 Grad lag und es nur wenig Sauerstoff gab.

Die Frau wurde in die Gewitterwolke hineingezogen und begann, durch den Luftstrom schnell nach oben gehoben zu werden. Die Temperatur fiel augenblicklich auf -60 Grad und der Sauerstoff wurde knapp.

Eva verbrachte die nächsten 40 Minuten in diesem Zustand, bis ihr Gleitschirm durch das sich schnell bildende Eis auf der Materie in der Hälfte zusammenklappte.

In einer Höhe von 6.900 Metern fiel der Gleitschirm abrupt aus dem Eis und öffnete sich wieder, Eva kam zur Besinnung und schaffte es, ein unglaubliches Niveau an Gelassenheit zu zeigen und den Abstieg zu begradigen.

Eva begann, nach allen Regeln der Kunst abzusteigen, die Manöver kosteten ihre ganze Kraft. Nach 40 Minuten kam sie aus der Gewitterfront heraus und erspähte unten einen kleinen Bauernhof, und drei Stunden nach dem Start berührte Ava endlich den Boden.

Eva kam aus diesem erstaunlichen Flug mit nur einem kleinen Schreck und dem Spitznamen “die glücklichste Frau der Welt” heraus. Den Gleitschirm hat sie nicht verlassen, obwohl sie vor dem Start ein paar Mal den Wetterbericht checkt.

Quelle: trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Mann grub ein Stück altes Holz aus und spülte es nach Hause. Er dachte, er hätte einen Smaragd gefunden, und ging zu einem Juwelier

Glückliche Rettung: Ein dünner Hund nahm in einem Monat 20 kg zu und fand Freunde

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*