Der Vogel der Art, die seit 170 Jahren als verschwunden galt, wurde wieder in einem Wald gefunden

Der als ausgestorben geltende Vogel wurde zum ersten Mal seit 170 Jahren auf der indonesischen Insel Borneo gefunden.

„Als wir die Bestätigung erhielten, dass dies ein Schwarzbrauen-Mausdrossling war, betete ich und ging, um zu feiern. Ich war glücklich, aufgeregt und traute meinen Augen nicht“, sagte der Ornithologe Panji Gusti Akbar.

Vogelbeobachter beschrieben die Schwarzbrauen-Mausdrossling erstmals um 1850, nachdem sie das einzige bekannte Exemplar dieser Art getroffen hatten. Sie stellten fälschlicherweise fest, dass der Vogel von der Insel Java und nicht von Borneo stammte. Aus diesem Grund waren frühe Versuche, andere Mitglieder dieser Art zu finden, erfolglos.

Selbst nachdem der Fehler identifiziert worden war, konnte niemand diese Vögel finden, da nur wenige Vogelbeobachter es auf die indonesische Seite von Borneo schafften.

Im Jahr 2016, nach der Gründung des Vogelbeobachtungsclubs Galeatus BW, begann sich die Situation zu ändern. Die Mitglieder des Clubs baten die Anwohner, ihnen von den einheimischen Vögeln zu erzählen.

Die Anwohner Muhammad Suranto und Muhammad Rizky Fauzan sagten, dass sie beim Wandern im Wald manchmal schwarzbraune Vögel sehen. Im Oktober konnten Suranto und Fauzan einen der Vögel fangen und fotografieren und Fotos an Clubmitglied Joko Said Trisiyanto senden.

Die Fotos stimmten mit dem Bild einer schwarzbraunen Schwätzerbox überein, die als ausgestorben galt. Trisianto gab die Bilder an Akbar. Er war schockiert und schickte die Fotos an andere Experten, darunter Ding Li Yong.

Yong dachte zuerst, es sei ein Streich. Er entschied, dass vor ihm ein Bild war, das in einem Bildbearbeitungsprogramm erstellt wurde. Als er bemerkte, dass es sich um Fotos eines echten Vogels handelte, brach er in Tränen aus. “Dies ist ein sehr wichtiger Fund für die indonesische Ornithologie”, betonte er.

Als die Vogelart bestätigt wurde, überzeugte Tricianto Suranto und Fauzan, den gefangenen Vogel in den Wald freizulassen. Er und Akbar hoffen, die Erkennung von Schwarzbrauen-Sprechern nutzen zu können, um Naturliebhaber anzulocken und den Tourismus in der Region zu fördern. Suranto und Fauzana beabsichtigen, Ausflüge für Vogelbeobachter durchzuführen.

Sobald die Situation mit der Coronavirus-Pandemie es zulässt, planen Tricianto und seine Kollegen, eine Expedition zu organisieren, um Vögel zu finden und zu beobachten.

Quelle: lenta

Das könnte Sie auch interessieren:

“Du hast die Welt verändert”: Eine junge Frau nahm einen Hund ohne Fell auf: nun ist er nicht wiederzuerkennen

Die Geschichte vom Aschenputtel: Wie eine einfache Frau, die als eine Putzfrau arbeitete, ein Gucci-Model wurde

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*