Der Hund konnte ohne seine Blindenführerkatze nicht leben: Sie verließen das Tierheim gemeinsam

Katzen und Hunde werden selten Freunde. Aber dieser Fall ist eine Ausnahme. Die Katze wurde nicht nur dem Hund nahe, sondern auch zu seinen Augen in der Welt, in der es für ihn immer dunkel ist.

Ein achtjähriger Hund namens Spike und sein Freund Max kamen gemeinsam bei der Saving Grace Animal Society in Alberta, Kanada, an. Sie waren von ihrem Besitzer beschlagnahmt worden, der nicht in der Lage war, den Tieren eine komfortable Lebensumgebung zu bieten. Der Mann hielt die Haustiere in einem überdachten Außengehege.

Die Nachbarn sahen einen älteren Hund und eine Katze in der Kälte frieren und meldeten sie dem örtlichen Tierschutz. Als die Spezialisten an Ort und Stelle ankamen, sahen sie Spike und Max aneinander gekuschelt in der Hoffnung, warm zu werden.

Es stellte sich heraus, dass die Katze und der Hund sich sehr nahe standen. Im Tierheim haben die beiden alles zusammen gemacht. Als die Mitarbeiter des Tierheims die Tiere spazieren gehen ließen, blieb Max nicht hinter seinem sehenden Freund zurück und half ihm, den Weg zu finden.

Der Kater wurde von niemandem speziell trainiert, aber er kam mit der Arbeit eines Blindenführers gut zurecht und kümmerte sich sehr rührend um den Hund.

Die Mitarbeiter des Tierheims wollten eine gute Familie für das Paar finden. Es war klar, dass sie nicht getrennt werden konnten. Aber es war extrem schwierig, Menschen zu finden, die es wagen würden, sich sowohl um die Katze als auch um den blinden Hund zu kümmern.

Meistens wählten die Besucher jüngere und gesundheitlich unbedenkliche Tiere. “Sie sind wahre Freunde und verdienen es, weiterhin zusammen zu leben”, sagte Tierheimleiterin Erin Deems gegenüber Global News. – Der ältere Hund, der auch noch blind ist, braucht dringend die Hilfe des Freundes, mit dem er sein ganzes Leben gelebt hat.”

Um Besucher zu ermutigen, bot das Tierheim an, eine obligatorische Steuer nur für den Hund zu zahlen. Die Katze konnte kostenlos mitgenommen werden, “als Bonus”.
Die Geschichte von Spike und Max berührte die Herzen der Social-Media-Nutzer und Tausende von Menschen teilten ihre Geschichte. Das Tierheim erhielt viele Bewerbungen von Menschen, die sie adoptieren wollten. Der Kandidat wurde ausgewählt und Spike und Max wurden nach Manitoba geschickt, um ihre neue “Mama” kennenzulernen.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Paar fand einen schmutzigen “Fellknäuel” auf der Straße und brachte ihn zum Hundefriseur: Jetzt sucht der niedliche Hund nach Besitzern

“Meine Finger können nicht mehr ohne Tasten”: Die 106-jährige Pianistin gibt weiterhin Konzerte

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*