Friseure haben erzählt, ob man das Haar oft waschen muss und wie man das richtige Shampoo wählt

Friseure haben erzählt, ob Ihr Haar häufiges Shampoonieren benötigt. Die Frage ist, wie man seine Locken richtig pflegt und worauf man bei der Wahl der Kosmetik achten sollte? Hier sind sieben Hauptmythen über Haare.

Mythos Nr. 1. Je öfter Sie die Haare schneiden, desto besser wachsen sie

Kurz gesagt: Häufige Haarschnitte haben keinen Einfluss auf das Haarwachstum. Es hängt alles von der Gesundheit im Allgemeinen und der Genetik des Einzelnen ab. Das Haar wächst mit oder ohne Haarschnitt gleich schnell – etwa ein bis zwei Zentimeter pro Monat.

Mythos Nr. 2. Dass die Haare umso schneller ausfallen (und/oder fettig werden), je öfter Sie Ihre Haare waschen

Das Waschen verflüssigt das Talgsekret und spült alle abgestorbenen Haarzellen und den Haarausfall aus. Die richtigen Produkte für die häufige Anwendung sind eine gute Idee für alle, die in einem heißen Land leben oder ihre Haare sonst täglich waschen müssen. Es ist definitiv nichts falsch mit ihren Haaren.

Mythos Nr. 3. Sie müssen ein Shampoo entsprechend Ihrem Haartyp wählen

Auf Shampooflaschen steht immer geschrieben, für welches Haar sie bestimmt sind. Aber wir waschen auch unsere Kopfhaut… Tatsächlich hat jeder zweite Mensch auf der Erde einen anderen Haut- und Haartyp.

Die Lösung: Shampoo für Ihren Kopfhauttyp und Balsam (nicht unbedingt die gleiche Linie oder Marke) – für Ihren Haartyp – aufheben.

Mythos Nr. 4. Es ist schlecht für Ihr Haar, zu föhnen, lassen Sie es natürlich trocknen

Es kommt auf das Modell des Haartrockners an und darauf, wie man ihn richtig einsetzt. Der Haartrockner sollte in einem gewissen Abstand zur Kopfhaut gehalten und eine Weile hin und her bewegt werden, aber nicht auf einer einzelnen Strähne verweilen. In diesem Fall trocknet das Haar sehr schnell und sieht toll aus.

Mythos Nr. 5. Ein 2-in-1-Shampoo ist gesünder und besser als ein separates Shampoo und eine Spülung

Erinnern Sie sich, wenn Sie eine Lauge und eine Säure mischen, neutralisieren sie sich gegenseitig, so dass Sie Wasser und Sediment erhalten. Shampoo ist eine Lauge. Balsam (oder Conditioner) ist eine Säure. Daher können sie per Definition nicht in der gleichen Flasche sein.

Mythos Nr. 6. Nasses Haar ist leichter zu kämmen

Das Haar verändert seine Textur, wenn es nass ist, es ist spröde und neigt dazu, bei zu viel Belastung zu brechen. Wenn Sie keine Zeit zum Warten haben, können Sie es einfach mit einem Handtuch abtupfen und dann mit einem feinzinkigen Kamm sanft kämmen, wobei Sie von den Spitzen ausgehend zu den Wurzeln hinaufarbeiten.

Mythos Nr. 7. Schuppen werden durch eine trockene Kopfhaut verursacht

Schuppen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, von einer Stoffwechselstörung, die durch falsch funktionierende Drüsen verursacht wird, bis hin zu einer Pilzinfektion. Trockene Kopfhaut hat damit nichts zu tun.

Quelle: tea.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Experten haben erzählt, welche Dinge im Haus öfter als sonst gewaschen werden sollten

Extrem: Eine Frau beschloss, Geld bei der Miete einer Wohnung zu sparen und wurde obdachlos

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*