Wissenschaftler haben ein Frettchen geklont, das 1988 die Welt verließ, Details

Wahrscheinlich haben Sie noch kein Schwarzfußfrettchen gesehen, das auch als Präriehundjäger bekannt ist, da angenommen wurde, dass die Art ausgestorben ist. Erst 1981 wurden auf einer Ranch in Wyoming sieben der einzigen Frettchenarten Nordamerikas gefunden.

Sieben Jahre später wurden die Zellen eines der Frettchen namens Willa nach seinem Tod eingefroren, als die DNA-Technologie erstmals entwickelt wurde.

Schneller Vorlauf bis heute und Elizabeth Ann wurde mit denselben gefrorenen Zellen geboren, die Willa vor 33 Jahren entnommen wurden. Dieses süße kleine Frettchen kam am 10. Dezember per Kaiserschnitt an und wurde die erste geklonte gefährdete US-Art.

Dies ist ein bahnbrechender Schritt bei der Wiederherstellung gefährdeter Arten. “Die Geburt von Elizabeth Ann könnte dazu beitragen, genetische Barrieren zu überwinden, mit denen viele gefährdete Wildtiere konfrontiert sind”, erklärte US Fish And Wildlife auf Twitter.

Elizabeth Ann wird nicht in die Wildnis entlassen, sondern im National Black-footed Ferret Conservation Center in Colorado aufgezogen, damit die Forscher sie weiter untersuchen können.

Elizabeth Ann, das schwarzfüßige Frettchen, wurde aus den gefrorenen Zellen ihres Vorfahrers Willa geklont, der vor 33 Jahren starb

US Fish and Wildlife hat die guten Nachrichten auf Twitter angekündigt

Das erste geklonte gefährdete Schwarzfußfrettchen Elizabeth Ann wurde von dieser einheimischen Frettchenmutter zum Leben erweckt

Joe Szuszwalak, der Public Affairs Spezialist beim US Fish & Wildlife Service erzählte, dass das Projekt aus der Zusammenarbeit des US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienstes sowie von Wiederherstellungspartnern und Wissenschaftlern von Revive & Restore, ViaGenPets & Equine, San DiegoZoo Global und der Association of Zoos and Aquariums hervorgegangen ist.

Ihr Ziel war es, “Lösungen für Herausforderungen der genetischen Vielfalt und Krankheitsresistenz für Schwarzfußfrettchen unter Verwendung der neuesten Fortschritte in der Genforschung zu erforschen”.

“Der erste bedeutende Meilenstein dieser laufenden Partnerschaft ereignete sich am 10. Dezember 2020 mit der Geburt von” Elizabeth Ann “, die aus den gefrorenen Zellen von” Willa “, einem Schwarzfußfrettchen, das vor mehr als 30 Jahren lebte, hergestellt wurde.”

Joe erklärte, dass Schwarzfußfrettchen, die einst als ausgestorben galten und derzeit als gefährdete Art eingestuft sind, vom US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienst und seinen Partnern vom ewigen Verschwinden zurückgebracht wurden, nachdem ein Rancher aus Wyoming 1981 eine kleine Population auf seinem Land entdeckt hatte .

Es stellt sich heraus, dass Frettchen aus dieser Population vom Wyoming Game & Fish Department und anderen gefangen wurden, um ein Zuchtprogramm für Gefangene zur Wiederherstellung der Arten zu starten.

„Diese geringe Anzahl von Individuen hat die genetische Vielfalt der Arten eingeschränkt und die Widerstandsfähigkeit in Frage gestellt auf sich verändernde Umgebungen und aufkommende Krankheitsbedrohungen.“

Elizabeth Anns erfolgreiches genetisches Klonen gibt anderen gefährdeten Arten auf der ganzen Welt Hoffnung

Quelle: boredpanda.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Süßer Verkäufer: Wie ein Hund den Handel beherrschte und sich dadurch auszeichnete

“Eine Stimme aus der Vergangenheit”: Wissenschaftler erfuhren, wie Neandertaler sprachen, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*