Madame Abomahs Geschichte: Eine Riesen-Frau, die im 19. Jahrhundert mit ihrer Statur die Welt eroberte

Abomahs wirklicher Name war Ella. Sie trug zunächst den Nachnamen ihrer Eltern, Grisby, den diese von Sklavenhaltern erhalten hatten. Ja, Ellas Vater und Mutter waren Sklaven, bis 13. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten die Sklaverei abschaffte. 

Da Madame Abomah bereits nach der Gesetzesänderung in South Carolina geboren wurde, wollte sie sich nicht an die Vergangenheit ihrer Familie erinnern und nahm den Nachnamen ihrer Arbeitgeber an, bei denen sie lange Zeit als Köchin gearbeitet hatte. So wurde sie zu Ella Williams.

Das Mädchen hatte eine beeindruckende Höhe – 2 Meter und 28 Zentimeter. Natürlich erregte das hochgewachsene Mädchen Aufmerksamkeit: Schausteller versuchten mehrmals, sie zu überreden, an der Show teilzunehmen.

Ella ging auf Tournee, aber nicht in ihrer Heimat USA (da gab es schon ihre eigene weiße und größere Berühmtheit Ella Kate Ewing), sondern auf die britischen Inseln. Dem Mädchen wurde eine Legende über ihre Herkunft zugeshcrieben, nach der sie aus einer Stadt namens Abomey stammte, die im Königreich Dahomey an der Westküste Afrikas lag (heute liegen dort Benin und Togo).

Ella lief unter dem Pseudonym Madame Abomah und wurde der Öffentlichkeit als Amazone vorgestellt. Tatsächlich war Dahomey die Heimat von weiblichen Kriegerinen der Fon-Nation, die als Amazonen bekannt waren. Damals waren sie es, die ein Drittel der afrikanischen Armee ausmachten.

Madame Abomah tourte drei Jahrzehnte lang erfolgreich durch die Welt. Sie war in vielen Staaten des Planeten, in großen Teilen des europäischen Territoriums, in Kuba, Neuseeland und Australien, in Südamerika. Ella hatte viele elegante Outfits, in denen sie wie eine prächtige und stattliche Frau aussah.

Nachdem sie die Welt bereist hatte, kehrte Ella 1914 in ihre Heimat, Amerika zurück. Damals war der Erste Weltkrieg, und es war nicht einfach, in Europa aufzutreten. Doch Madame Abomah wurde in ihrer Heimat, in den USA, sehr freundlich aufgenommen. Sie war lange Zeit Mitglied verschiedener Unterhaltungsshows, trat in Zirkussen auf und hatte viele Fans. So wurde ein gewöhnliches Mädchen und Tochter ehemaliger Sklaven eine Berühmtheit und führte ein anständiges Leben.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Es gibt sogar einen Sportplatz: Ein Mann hat ein 10-stöckiges Haus mit 80 Zimmern auf einen Baum gebaut

Um Häuser zu heizen, kommt nun in Ungarn Müll zum Einsatz, Details

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*