"Natürliche Seltenheit": In der Pinguinkolonie tauchte ein untypischer gelber Einwohner auf

Ein Naturfotograf hat während einer Tour durch Südgeorgien Bilder von einem seiner Meinung nach nie zuvor gesehenen gelben Pinguin aufgenommen. Yves Adams sagte, er habe den ungewöhnlich aussehenden Königspinguin mit einem leuchtend gelben Gefieder entdeckt – anstelle der üblichen schwarzen Federn -, während er eine zweimonatige Fotografieexpedition durch die Antarktis und den Südatlantik leitete.

Man sieht den Jungen in der Brandung faulenzen und sein fast tropisches Gefieder zeigen, während er neben einem normalen Schwarz-Weiß-Pinguin steht. Nachdem die Tour auf den wilden Inseln Südgeorgiens angehalten hatte, landeten der 43-jährige Fotograf und seine Gäste in der Salisbury Plain, um ihre Kolonie mit mehr als 120.000 Königspinguinen zu fotografieren.

Während Yves Sicherheitsausrüstung auspackte, schwamm eine Gruppe der normalerweise monochromen Vögel zum Ufer, aber ein ungewöhnlicher Vogel lenkte seine Aufmerksamkeit auf sich. Yves bemerkte den Jungen mit seinem hellen Gefieder und griff schnell nach seiner Kamera, um diese Bilder von dem aufzunehmen, was er einen “nie zuvor gesehenen” gelben Pinguin nennt.

Yves sagte: “Ich hatte noch nie einen gelben Pinguin gesehen oder gehört. Es gab 120.000 Vögel an diesem Strand und dies war der einzige gelbe dort. Sie sahen alle normal aus, bis auf diesen. Es war wirklich etwas anderes. Es war eine unglaublich einzigartige Erfahrung.“ Der Fotograf behauptete, dass das fast tropische Gefieder des Pinguins durch Leukismus verursacht wurde, eine Mutation, die verhindert, dass Melanin in Federn produziert wird, was bei einem Tier zu weißer, blasser oder fleckiger Färbung führt.

Der Grad des Leukismus kann von wenigen Federn bis zum gesamten Gefieder reichen, von einem “melanistischen” Pinguin, dessen normalerweise weiße Teile schwarz sind, bis zu einem “albinistischen” Pinguin, dem beide Melanine fehlen und der völlig weiß ist. Viele Pinguinarten haben einige seltene Individuen mit diesem Farbmuster, sagte der Pinguinexperte P. Dee Boersma von der University of Washington in Seattle.

Er sagte: „Ich hatte 30 Jahre lang davon geträumt, nach Südgeorgien zu gehen, seit ich meinen ersten Dokumentarfilm über David Attenborough und diese Pinguine gesehen habe. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, noch bevor wir diesen gelben Pinguin gesehen haben. Es war beeindruckend, Tausende dieser Vögel auf einem Felsen inmitten dieses massiven, wilden Ozeans zu sehen. Es war der Himmel, dass er bei uns gelandet ist. Wenn es 50 Meter entfernt gewesen wäre, hätten wir diese Show Ihres Lebens nicht bekommen können.“

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Angst überwinden“: Der gerettete Orang-Utan Kukur lernt wieder, Bäume zu besteigen

Stilvolle Schlangen: Die Besitzer kreieren thematische Looks für ihre kaltblütigen Haustiere

“Echte Gefühle”: Die Hündin sah im Fernsehen zum ersten Mal ein Eichhörnchen

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*