Sieben Jahre später: Wie Conchita Wurst, die Eurovisionssiegerin 2014, heute lebt

Als eine bärtige “Frau” beim beliebten Eurovision Song Contest 2014 die Bühne betrat, war das Publikum geschockt, und noch mehr, als sie den Eurovision Song Contest gewann.

Wie sich später herausstellte, verbarg sich hinter der Maske einer bärtigen “Frau” ein Mann – ein österreichischer Schlagersänger aus Wien, Thomas Neuwirth. Conchita war nur ein Hirngespinst von ihm. Tatsache ist, dass er seit vielen Jahren versucht hatte, berühmt zu werden, indem er in seiner Heimat Hits aufführte, aber nichts klappte bei ihm. Thomas erkannte, dass die Öffentlichkeit etwas Neues brauchte und kam auf dieses Bild.

Dem Publikum gefiel die Idee sehr: Sie war frisch, unorthodox und in gewisser Weise exklusiv. Der Ruhm, von dem Thomas geträumt hatte, fiel ihm schließlich auf den Kopf. Er hat sich so sehr in seine Figur vertieft, dass er sich eine Biografie für ihn ausgedacht hat. Doch dann entschied er sich, die Rolle der Conchita aufzugeben, weil er doch Thomas sein wollte.

Thomas Neuwirth gibt zu, dass er viel Kritik einstecken musste, weil er Frauenkleider trug. In der Tat ist das Bild der Sängerin ein Aufruf zur Toleranz. Aber wie dem auch sei, Conchita Wurst wird für immer in der Eurovisionsgeschichte bleiben.

Quelle: fb.com

Das könnte Sie auch interessieren:

“Vom Winde verweht”-Star Clark Gable war fünfmal verheiratet, konnte aber die die Welt verlassene Liebe seines Lebens nicht vergessen

“Könige der 80er Jahre”: wie italienische Popstars der Vergangenheit heute leben

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*