Ein Ingwerkater, der auf seinen Pfoten nicht stehen konnte und sie unter sich versteckte, kroch auf die Veranda des Hauses 

Eines Tages kam ein seltsamer rothaariger Kater auf die Veranda eines gewöhnlichen Hauses, der dringend Hilfe brauchte.

Foto: lemurov.net

Er wurde von einer Schüssel mit Essen angezogen, die die mitfühlenden Besitzer speziell für solche Fälle ließen, aber sie selbst konnten nicht verstehen, was mit diesem wehrlosen Tier los war.

Foto: lemurov.net

Der rothaarige Buster war ein obdachloser ältlicher Kater, in deren Augen Angst und Schmerz waren. Jeder Schritt kostete dem Kater viel Mühe, weil er an plasmazytischer Pododermatitis litt. Seine Pfoten wurden unglaublich berührungsempfindlich, so dass selbst das Gehen eine echte Herausforderung für den Kater war. Das alles wurde bereits in der Tierklinik herausgestellt, in die Buster gebracht wurde. Er ertrug den Schmerz tapfer und widerstand fast nicht.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Die Ärzte wollten ihm wirklich helfen und sie haben keine Mühe gescheut. Zuerst wurden spezielle Socken für Buster genäht und die Verbände jeden Tag gewechselt, weil sie erkannten, dass dies ihm noch mehr Unannehmlichkeiten bereiten würde, und einfach einen Kegel an seinem Hals anbrachten. Die Pfoten des rothaarigen Leidenden heilten sehr schnell.

Foto: lemurov.net

Als Busters Pfoten vollständig verheilt waren und sein Schutzkegel entfernt wurde, war dies eine Feier für das Krankenhaus. Der Ingwerkater ist vollkommen gesund, glücklich und alles wäre in Ordnung, aber es gibt ein Problem. Ein weises altes Tier, und Buster ist mehr als 10 Jahre alt, wird mit jedem auskommen können, aber er braucht trotzdem einen fürsorglichen und liebevollen Halter.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

 

Quelle: lemurov.net, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Lebensberufung: Ein Mann baute mit seinen eigenen Händen ein Tierheim, um wilden Tieren zu helfen, sich zu erholen

Das entzückende Kätzchen gewann das Herz des Ehepaares, und die Leute brachten es aus dem Tierheim zu ihrer Familie

 

 

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*