"Manche mögen’s heiß": wie ein Matrose und Harvard-Absolvent die Braut eines verliebten Millionärs spielte

Die Komödie “Manche mögen’s heiß” von 1959 ging in den goldenen Fundus des Weltkinos ein. Viele Fans des Bildes sind sich sicher, dass trotz der brillanten Marilyn Monroe in der Rolle der Sugar – Kane Kowalczyk, und dem hellen Tony Curtis, der sich von Josephine in den Besitzer einer Luxusjacht und Eroberer von Sugar verwandelt, der beste Schauspieler des Films Jack Lemmon war, der die Rolle der Daphne spielte.

Der Schauspieler wurde zu dem Projekt eingeladen, nachdem er bereits den Oscar als bester Nebendarsteller in dem Film “Mr. Roberts” gewonnen hatte. Dieser Film war erst der zweite in Jacks Karriere, brachte ihm aber die höchste Auszeichnung ein. Ursprünglich wollte Regisseur Billy Wilder Frank Sinatra für die Rolle der Daphne einladen, doch Lemmon war beim Vorsprechen so überzeugend, dass der Musiker gar nicht erst zum Vorsprechen kam. Deshalb haben Jerry Lewis und Danny Kaye die Rolle auch nicht bekommen.

Viele Zuschauer bemerkten, wie organisch die Schauspieler auf dem Bildschirm in die Rolle der Mädchen schlüpfen. Tony Curtis und Jack Lemmon waren vor den Dreharbeiten in Frauenkostümen und mit Make-up auf den Straßen unterwegs und gingen mit geschminkten Augen in öffentliche Frauentoiletten.

Als sie feststellten, dass die anderen Frauen im Spiegel sie nicht beachteten, wurde den Künstlern klar: die Reinkarnation ist gelungen. Die Schlussszene von “Manche mögen’s heiß”, in der Lemmon-Daphne einem älteren Millionär gesteht: “Ich bin ein Mann” und zu hören bekommt: “Jeder hat seine eigenen Unzulänglichkeiten”, war eine der gelungensten Episoden des Films.

Nur wenige Fans wissen, dass Jack Lemmon eine ausgezeichnete Ausbildung genossen hat. Nach dem Abschluss einer Privatschule und der renommierten Phillips AndoverAcademy. Jack erhielt im 1947 ein Diplom von Harvard mit der Spezialisierung auf “War Service Sciences”. Aber noch früher erwischte es den jungen Lemmon im Zweiten Weltkrieg, als er ein paar Monate in der Navy diente. Im Laufe seines Lebens hat Jack Lemmon mehrere Dutzend Rollen gespielt, wobei er im Laufe der Zeit von der Rolle eines Komikers zu der eines dramatischen Schauspielers wechselte.

Im Jahr 1974 erhält Lemmon einen weiteren Oscar – für seine Arbeit in dem Film “Manche mögen’s heiß”. Er wird noch sechs weitere Male für den “Oscar” nominiert, unter anderem für “Some like it hot”. Jacks Sohn und Tochter folgten seinem Beispiel und wählten kreative Berufe. Chris wurde Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor, auch Courtney verband ihr Leben mit der Kunst.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Unglückliche Prinzessin: Wie Margarets Sohn ihr das Herz brach

Von Erika bis Carina: Dieter Bohlen spricht über die wichtigsten Frauen in seinem Leben

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*