Unglückliche Prinzessin: Wie Margarets Sohn ihr das Herz brach

David Armstrong-Jones traf eine unüberlegte Entscheidung, die seiner Mutter viel Schmerz bereitete

Für ihr buntes Leben verdiente Margaret zu Recht den Titel “Prinzessinnen-Rebellin”. Aber die Schwester von Elizabeth II. war auch eine fürsorgliche Mutter von zwei Kindern, David und Sarah.

Sie schenkte dem Nachwuchs viel Aufmerksamkeit, unterstützte ihn bei allen Unternehmungen und kümmerte sich auch dann noch um ihn, als die Kinder schon erwachsen waren und ihre eigenen Familien hatten. Allerdings reagierten David und Sarah nicht immer auf dieselbe Weise auf die Prinzessin. So hat eine der Taten seines Sohnes die Gräfin Snowdon wirklich verärgert und aus der Fassung gebracht.

Im Jahr 1993 heiratete David Armstrong-Jones die irische Aristokratin Serena Alleyne Stanhope. Zur Hochzeit machte Margaret den Frischvermählten ein großzügiges Geschenk: die Villa Les Jolies Eaux auf der Privatinsel Mustique.

Das Haus, wie auch die Insel, war der Prinzessin sehr ans Herz gewachsen, und sie verbrachte dort einige der glücklichsten Zeiten ihres Lebens, darunter auch ihre Flitterwochen mit Davids Vater, Anthony Armstrong Jones.

“Die meisten Menschen mögen ein Gefühl von Kontinuität, und Prinzessin Margaret hoffte wahrscheinlich, dass Les Jolies Eaux ein gutes Zuhause für ihre Nachkommen sein würde, in dem sie ihr Glück finden würden.”

Der 2. Earl of Snowdon und seine junge Frau wussten die karibische Landschaft jedoch nicht zu schätzen und boten das Herrenhaus drei Jahre später zum Verkauf an. Margarets offizieller Biograph Christopher Warwick behauptete, dass die Prinzessin durch die Entscheidung zutiefst “verletzt” war.

“Wenn man bedenkt, was dieses Haus für sie bedeutet hat … Ich denke, sie war sehr verletzt”, zitiert Express.co.uk den Schriftsteller. Warwick wird von der königlichen Kommentatorin Ayesha Hazarika wiedergegeben: “Prinzessin Margaret war sehr aufgebracht, als ihr Sohn beschloss, Les Jolies Eaux zu verkaufen. Weil es das einzige war, was sie wirklich besaß.”

Margaret erwarb das Anwesen auf Mustique wenige Wochen nach ihrer Heirat mit Anthony Armstrong-Jones im Jahr 1960. Seitdem ist sie bei zahlreichen Gelegenheiten auf die Insel geflohen, um sich von dem übermäßigen Druck der königlichen Pflichten oder den ehelichen Turbulenzen zu erholen

Die gleiche Eliteinsel wurde auch von anderen Mitgliedern der BCS geliebt. Zum Beispiel Herzogin Catherine, die besonders die Abgeschiedenheit schätzt, die Mustique ihr und William und den Kindern zu bieten bereit ist. Insidern zufolge feierten die Cambridges in aller Stille den sechsten Geburtstag von Prinz George auf der Insel.

Quelle: marieclaire.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Welpe Skipper wurde mit sechs Pfoten geboren, aber es geht ihm gut, mehr Details

Eine alleinerziehende Mutter wandte sich nach der Geburt von Drillingen an die sozialen Medien und bat um Hilfe: Drei Omas antworteten auf die Anfrage

 

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*