Bewohner der Stadt haben einen alten, obdachlosen, schwachen Mann verwandelt: Er ist jetzt nicht mehr wiederzuerkennen

Mehrere Jahre lang irrte der alte Luciano Chuman, ein obdachloser Mann mit Schizophrenie, durch die Straßen der peruanischen Stadt Ferreñafé. Die Passanten nannten ihn Loco Chuman oder Crazy Chuman. Einige lachten ihn aus, andere hänselten ihn, aber es gab auch welche, die beschlossen, dem alten Mann zu helfen,

Mitglieder der evangelischen Kirche brachten den 83-jährigen Luciano in den Innenhof eines Hauses, badeten ihn, schnitten ihm Haare und Nägel, rasierten ihn und zogen ihm saubere Kleidung an.

Luciano wurde so verwandelt, dass er nicht mehr wiederzuerkennen war.

Die Freiwilligen gaben dem Landstreicher auch einige Dokumente, die es ihm ermöglichen, bei den Sozialdiensten um Essen und medizinische Behandlung zu bitten.

Die Internetnutzer waren nicht gleichgültig gegenüber der Geschichte des alten Mannes. Einige schrieben, es sei eine vergebliche Mühe, andere lobten die Bewohner der Stadt.

“Und alles, was es brauchte, war nur ein wenig: zusammenzukommen, und das ist es, was vielen Menschen heute fehlt”, sagte Musa Musayev.
“Menschen sind zu Menschen geworden, Gott sei Dank, danke Menschen”, schreibt Mila Schloblau.

“Gut gemacht!!! Der Mann ist einfach einer Schönling. Gesundheit für den Mann und so gute Nachbarn, denn man weiß ja nicht, was für ein Alter wir haben werden”, kommentiert Jelena Kirkowski

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

“Glück gehabt”: Straßenhund hat sieben Stunden im selben Raum mit einem Leoparden verbracht und überlebt

Die junge Frau weigerte sich, eine Woche vor der Hochzeit zu heiraten: Sie schenkte die Feier einem anderen Paar und machte die beiden damit glücklich

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*