Die junge Frau dachte, sie würde eine streunende Katze aufnehmen: und nun ist sie dabei, Raubtier zu zähmen

Eine amerikanische Frau war auf dem Heimweg von der Arbeit, als sie Schreie von der Seite des Zauns hörte. Sie ging dorthin und sah, dass dort eine große Katze im Zaun steckte.

Die Katze war gut genährt und hatte glänzendes Fell, allerdings fühlte sich ihr Schwanz an, als wäre er abgeschnitten, aber das Mädchen war nicht überrascht – so etwas passiert, wenn man eine Katze in einer Nachbarschaft ist, in der es von Hunden wimmelt.

“Vielleicht hat sie sich verirrt und ihre Besitzer suchen nach ihr”, entschied sie und nahm sie mit nach Hause. 

Zu Hause untersuchte sie die Katze genauer: Das Fell war mehr grau als braun, kleine Streifen und Flecken an den Seiten und Pfoten, hinter den Ohren befanden sich runde weiße Flecken. Das “Findelkind” war etwas größer als eine normale Katze, daher nahm der Retter an, dass es sich um eine Maine Coon oder eine Bengalkatze handelte.

Die streunende Katze fraß das ganze Futter, das die Besitzerin der Katze anbot, aber sie weigerte sich, sie zu streicheln oder zu kuscheln.

Die gutherzige Frau beschloss, frühere oder neue Besitzer für die gefundene Schönheit zu finden – es ist unmöglich, dass eine so gut gepflegte und gesund aussehende Katze mehrere Monate auf der Straße verbracht hat, oder? Die Amerikanerin verstreute auf allen sozialen Netzwerken und lokalen Seiten eine Ankündigung über den Fund.

“Bitte, wenn Sie sein Besitzer sind, kontaktieren Sie mich so schnell wie möglich. Ich kann ihn nicht hier behalten, denn so niedlich er auch ist, er ist verrückt, hat über Nacht alles im Haus angefasst und ist extrem aggressiv.”

Die ganze Nacht hindurch schrie der Kater, riss das ganze Haus auseinander – warf alles um, was er erreichen konnte, kam in den Schrank, in die Tasche, in alle Ritzen. Der Flauschi aß einen weiteren Berg an Essen und verlangte nach mehr. Er würde immer noch niemanden an sich heranlassen oder gar zu nahe kommen lassen. Doch nun wusste der Retter, worum es ging – erklärt von freundlichen Menschen aus dem Internet. “Es ist ein wilder Luchs, er ist gefährlich, bringen Sie ihn so schnell wie möglich dorthin zurück, wo Sie ihn her haben!”

Natürlich gab es einige, die über die Naivität des Katzenretters lachten. Das Mädchen aktualisierte den Beitrag, um allen zu danken, die ihr mit Ratschlägen geholfen haben. Sie erklärte, dass sie noch nicht so lange in den USA gelebt hatte und dachte, verwilderte Katzen seien viel größer. Das Mädchen fing die Katze so schnell sie konnte und trug sie hinter den Zaun, wo sie sie fand. Sie war schockiert, die Nacht mit einem wilden Waldtier verbracht zu haben. Das war nicht nur ziemlich gruselig, sondern bedeutete auch, dass man all die Dinge desinfizieren musste, die das neugierige Tier durchwühlt hatte.

Obwohl die Retterin der Katze eine Dummheit beging, als sie das Tier ins Haus brachte, war sie froh, dass sie es aus der Hecke befreit und gefüttert hatte. Zum Dank für ihre Fürsorge hat die “böse Katze” keinen Biss oder Kratzer an dem Mädchen hinterlassen.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Kater lebte im Keller: Aber die Begegnung mit guten Menschen gab ihm eine Chance

Es stellt sich heraus, dass sie Freunde sind: Eine versteckte Kamera filmte, was eine Katze und ein Hund tun, wenn ihre Besitzer weg sind

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*