Wissenschaftler senkten eine Kamera in einen 900 Meter tiefen Schacht in der Antarktis: Unbekannte Lebewesen auf Video aufgenommen

Die Wissenschaftler bohrten durch das 900 Meter dicke Filchner-Ronne-Schelfeis und ließen eine Kamera in das Loch hinab, um nach Beweisen für die Verschmutzung des Meeresbodens zu suchen.

Zu ihrer Überraschung wurden auf dem Video etwa 30 der Wissenschaft noch unbekannte Lebewesen eingefangen, die nach allem, was man weiß, in solchen Tiefen ohne Licht und Sauerstoff nicht existieren können.

James Smith und Paul Anker vom British Antarctic Survey arbeiteten an einer Studie zur Verschmutzung des Meeresbodens in der Antarktis. Ihr Plan war es, eine Tiefenmessung unter einem Gletscher vorzunehmen, aber auf ihren ersten Bildern aus einer Tiefe von 900 Metern sahen die Wissenschaftler 16 Meeresschwämme einer neuen Unterart und 22 andere Lebewesen, die sie nicht identifizieren konnten.

Dies ist das erste Mal, dass solche Lebewesen so tief unter dem Eis der Antarktis gefunden wurden. Sie sollten aus einer Reihe von Gründen nicht dort sein.

Die nächstgelegene Photosynthesequelle ist mehr als 600 Kilometer entfernt und es ist nicht klar, woher sie ihre Nahrung beziehen”, sagt Hugh Griffiths vom British Antarctic Survey.

Quelle: trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein seltener Fall von Zwillingsmädchen: eine der Schwestern wurde ungewöhnlich geboren

“Erfüllt jede Laune”: Ärzte gaben Hund nicht mehr als einen Monat, aber er lebte länger dank der Pflege

Quelle

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*